Unfassbare Sammellust – eine hallische Schatzsuche

21. November 2015 bis 10. April 2016
Kuratoren: Jane Unger und Ute Fahrig
wissenschaftliche Mitarbeit: ausstellwerk Christiane Lehmann, Leipzig
Gestaltung: Inside Grafik, Axel Göhre 
Obere Galerie

Eine Korrespondenzausstellung bei der Bewerbung der Franckeschen Stiftungen zum UNESCO Welterbe.

Der Einladung des Stadtmuseums zur Teilnahme an der Ausstellung „Unfassbare Sammellust“ sind achtzehn hallesche Archive, Bibliotheken, universitäre Sammlungen sowie viele private Sammler  gefolgt. Mit Hilfe der übergebenen spannenden und in ihrer Einzigartigkeit wertvollen Objekte und Schätze stellt die Ausstellung das Sammeln, Bewahren sowie das Erforschen von Dingen unterhaltsam vor.

Erfahren Sie, wie Sammlungsstücke restauriert und konserviert werden und welche Grenzen es dabei gibt. Sie erfahren, wie die rätselhafte Geschichte eines Objektes entschlüsselt wird oder welche ungelösten Rätsel es zuweilen gibt. Auf einer spannenden Entdeckungstour lernen sie die Arbeit kennen, die hinter den Kulissen in Archiven, Bibliotheken und Museen in Halle geleistet wird und welche Vielzahl von Sammlungen es gibt.

Neben den institutionellen Orten des Sammelns und Bewahrens werden private Sammler und ihre Sammelleidenschaft in einem vorgestellt. Die Motive des privaten Sammelns sind so vielfältig wie die Sammlungen. Aus Leidenschaft für ein Thema werden Puppen, Porzellan, Spieluhren oder Kuriositäten gesammelt. Heimatforscher sammeln alles, was mit der Region oder Stadt verbunden ist. Fans sammeln alles über eine Musikrichtung, einen Schriftsteller oder eine Band. Sie bilden Tauschbörsen und Fachkreise, in denen Anerkennung findet, wer eine vollständige Sammlung hat, viel weiß und Stücke mit Seltenheitswert sein eigen nennt.