Schätze der Phonetischen Sammlung der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

2. Oktober 2016 bis 5. März 2017
Kuratoren: Ralf Wendt und Alex Körner
Obere Galerie

Erfahren Sie Wissenswertes über einmalige Geräte und Tonaufnahmen aus den Beständen des im Jahre 1910 von dem halleschen Phonetiker Otto Bremer (1887-1952) gegründeten Schallarchivs, dem heutigen Schallarchiv am Seminar für Sprechwissenschaft und Phonetik der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Der Mundartforscher Bremer nutzte die technischen Erfindungen seiner Zeit und trug unter dem Namen „Phonetische Sammlung“ neben den Aufnahmen auch die ersten Apparate zusammen. Der Edison Phonograph, oder das Kymographion – um Beispiele zu nennen – dienten seinen Forschungen zur gesprochenen Sprache. Ursprünglich als Teil der Sonderausstellung „Unsichtbare Wellen. Zur Geschichte des Rundfunks und den Versuchen seiner Aneignung im Raum Halle“ präsentiert, wurde dieser Teil der Ausstellung aufgrund des großen Besucherinteresses bis 5. März verlängert.

gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes