Geselligkeit und die Freyheit zu philosophieren. Halle im Zeitalter der Aufklärung

Wir sitzen als Brüder beim vollen Glas im wirren Zeitendrang …

(Trinklied der Loge zu den drei Degen, Halle um 1800)

Treten Sie ein in die Welt des 18. Jahrhunderts! Nehmen Sie Teil am „Hällischen Streit“ im fruchtbaren Spannungsfeld zwischen Aufklärern und Pietisten, machen Sie mit uns gemeinsam eine gedankliche Schlittenfahrt über den halleschen Marktplatz, stoßen Sie mit den Freimaurern auf Brüderlichkeit an und begrüßen Sie den frühen Fixstern der deutschen Aufklärung: Professor Christian Wolff (1679-1754) – im Jahre 1740 nach seiner Vertreibung wieder zurück an seiner verehrten halleschen Universität.

Die Frühaufklärung in Deutschland und in Halle – im Christian-Wolff-Haus in der Großen Märkerstraße 10 wird diese lebendig.

Auf welchen Fundamenten steht unsere heutige aufgeklärte Kultur- und Wissensgesellschaft? Betreten Sie über eine barocke Bühne das einstige Haus von Christian Wolff und erfahren Sie im  „Gedankenspiel“, warum die Ideen der Aufklärung für uns alle auch heute noch von Bedeutung sind. Lassen Sie sich von „Ferdi“, dem neugierigen und etwas frühreifen Sohn des Hausherrn im Papiertheater durch die Haus- und Geistesgeschichte führen. 250 Objekte symbolisieren die Lebendigkeit des geistigen, kulturellen und wissenschaftlichen Diskurses.

Wir begrüßen Sie in einer Welt der Lesegesellschaften, der privaten Salonkultur und der Freimaurerlogen, denn die Dauerausstellung  „Geselligkeit und die Freyheit zu philosophieren. Halle im Zeitalter der Aufklärung“  widmet sich dem geselligen Leben im Halle des 18. Jahrhunderts. Das Highlight unter den Objekten ist ein barocker Schreibsekretär, welcher dem Mobiliar Christian Wolffs zugeschrieben wird. Dieser präsentiert sich im historischen Empfangszimmer Christian Wolffs, ebenfalls ein Highlight, das es zu bestaunen gibt. Ein besonderes Objekt ist eine restaurierte Fahne zum Siebenjährigen Krieg, die die Feierlichkeiten zum Friedensschluss 1763 symbolisiert. Beenden Sie Ihre Reise in das Zeitalter der Aufklärung im restaurierten Vorlesungssaal, in welchem der Namensgeber des Hauses seine Ideen Studenten in deutscher Sprache vortrug!

Ausstellungskonzept, Projektleitung, Kuratorin: Cornelia Zimmermann
Ausstellungsgestaltung: complizen Planungsbüro Halle, molekyl – Büro für Gestaltung
Gestaltung Entree: Inside Grafik, Axel Göhre

Die Ausstellung wurde gefördert vom Land Sachsen-Anhalt im Rahmen der Landesinitiative „Sachsen-Anhalt und das 18. Jahrhundert“

Entdecken Sie das 18. Jahrhundert anhand seiner Exponate!