Korrespondenzausstellung „Wir, die Schöffen in Halle“: Das Halle-Neumarkter Recht als Meilenstein der Stadtwerdung

  1. 1. September 2019 – 2. Februar 2020
Die Urbanisierung Europas im Mittelalter und das Magdeburger Recht

Das Stadtmuseum Halle ist ab September 2019 Korrespondenzstandort der großen Magdeburger Sonderausstellung „Faszination Stadt“. Ein besonderes Highlight ist dabei die originale Abschrift des berühmten Halle-Neumarkter Schöffenbriefs.

1235 schrieben die halleschen Schöffen das in Halle praktizierte Recht in 30 Paragrafen auf, setzten darunter das Siegel der Bürgerschaft und sandten es an die schlesische Marktsiedlung Neumarkt. Erstmals wurde so Magdeburger Recht verschriftlicht und die Mittlerstellung der Stadt zwischen Magdeburg und Leipzig deutlich. Das Halle-Neumarkter Recht empfingen bis 1468 mehr als fünfhundert schlesische und polnische Orte.

Darüber hinaus wagen wir ein Experiment: Das „trockene“ Recht wird lebendig – wir stellen Sie mitten in das Jahr 1235 hinein. Aus § 11 des Schöffenbriefs – „quod duello aggrediatur“ („er schreitet zum gerichtlichen Zweikampf“) wird für Sie zum Beispiel ein echter Zweikampf. Hoch oben auf dem Giebichenstein können Sie ins Kettenhemd schlüpfen und mit der Waffe in der Hand Ihren Rechtsstreit klären.