Druckerei

Neue Traditionen im Industriedenkmal

Zum Bau des Gebäudes 1914/1915

Wurde die Druckerei „Gebauer-Schwetschke“ im 18. Jahrhundert größtenteils noch in Nebengebäuden des heutigen Christian-Wolff-Hauses betrieben, wuchs das Unternehmen ab dem 19. Jahrhundert rasant. In den Jahren 1914/15 wurde an Stelle des Gartens und älterer Gebäude ein großes, modernes Druckereigebäude errichtet.

Neue Traditionen

Das Unternehmen „Gebauer-Schwetschke Druckerei und Verlag AG“ wurde im Jahre 1948 in den „Volkseigenen Betrieb Druckerei der Werktätigen“ umgewandelt; später gehörte dieser als Betriebsteil II zum Druckhaus „Freiheit“. Bis ins Jahr 1992 wurde hier gesetzt, gedruckt und gebunden. Es entstanden unter anderem Fahrpläne, Lehr-und Sachbücher, die Wissenschaftliche Zeitschrift der Martin-Luther Universität Halle-Wittenberg sowie Bücher zur Stadtgeschichte.

Präsentation der halleschen Stadtgeschichte im Industriedenkmal

Die stadtgeschichtliche Dauerausstellung „Entdecke Halle!“ hat im Industriedenkmal seinen Standort gefunden. Das restaurierte ehemalige Druckereigebäude steht in direkter Nachbarschaft zum Christian-Wolff-Haus. Beide Gebäudekomplexe verbindet ein moderner Eingangsbereich.