Veranstaltungstipps

Bild zur 7. Giebichensteiner Sommerfilmnächte

Giebichensteiner Sommerfilmnächte - Motto "Lebensläufe"
Blick auf die Oberburg Giebichenstein

Sonntagsführung auf der Burg Giebichenstein

Alle Veranstaltungen

Eintritt: 7 €

Bild zur 7. Giebichensteiner Sommerfilmnächte

Kino unterm Sternenzelt in lauer Abendluft bei kühlen Getränken, das bieten die Sommerfilmnächte auf der Oberburg! Um 21.30 Uhr beginnt der Film, Einlass ist bereits ab 20 Uhr.  Genießen Sie vor Filmbeginn die schöne Aussicht oder tauchen Sie bei einer Kurzführung ab 20.30 Uhr in die Geschichte der Burg ein. Für Ihr leibliches Wohl ist gesorgt.

Wie in den letzten Jahren gilt: Sie wählen aus zwei Filmen ihren Favoriten. Der Film mit den meisten Stimmen wird gezeigt. Welcher das ist, erfahren Sie am Tag der Aufführung ab 12 Uhr. Bis 10 Uhr können Sie Ihre Wahl treffen.

Zur Wahl standen diesmal:
a) Hannas Reise (Deutschland 2013) oder
b) Michael Kohlhaas (Deutschland/Frankreich 2013)

Im Voting hat sich "Hannas Reise" mit 33 zu 30 Stimmen durchgesetzt.

Hannas Reise (Deutschland 2013)
Für ihre berufliche Karriere braucht die ehrgeizige Hanna (Karoline Schuch) den Nachweis, dass sie sich ehrenamtlich engagiert hat. Soziale Kompetenz ist gefragt. Etwas, was in ihrem Leben bisher keine große Rolle spielte. Und so versucht sie sich durchzuschummeln. Aber ihre Mutter Uta (Suzanne von Borsody), Leiterin von „Aktion Friedensdienste“ für Israel, lässt das nicht zu und sorgt dafür, dass Hanna tatsächlich ein soziales Praktikum antritt, indem sie ihr eine Stelle in einem Behindertendorf in Tel Aviv vermittelt. Hanna bleibt keine Wahl. Wütend, widerwillig und voller Vorurteile macht sie sich auf die Reise. In Israel angekommen, stößt Hanna mit ihrer überheblichen Art bei allen auf Unverständnis: Ob in ihrer vollgemüllten WG mit dem „Wiedergutmachungsdeutschen“ Carsten (Max Mauff) und der Politaktivistin Maja (Lore Richter), ob im Umgang mit den Behinderten bei der Arbeit oder auch bei den Treffen mit „ihrer“ Holocaustüberlebenden Gertraud (Lia König). Auch Itay (Doron Amit), der Betreuer, dem sie zugeteilt wurde, lässt sie zunächst mit Holocaustwitzen und zynischen Sprüchen auflaufen. Und zugleich beginnt er eine Flirtoffensive, der Hanna sich immer weniger entziehen kann. Nach und nach lernt Hanna, die Welt durch Itays Augen zu sehen. Doch die Gegensätze ihrer Herkunft stehen immer wieder zwischen den beiden. Unüberwindlich scheinen die Schatten der Vergangenheit und der gefährlichen Gegenwart Israels, einem Land, in dem Krieg zum Alltag gehört… bis die beiden erkennen, dass allein ihr Zusammensein zählt.
Trailer

Alle Sommerfilmnächte im Überblick.

Blick auf die Oberburg Giebichenstein

Das Stadtmuseum lädt zur traditionellen Sonntagsführung auf der Oberburg Giebichenstein ein. Für die Führung wird ein Eintritt von 4€  + 2€ Führungsgebühr erhoben.  Voller Geschichten steckt die Burg Giebichenstein. Tauchen Sie in die Vergangenheit des sagenumwobenen Gemäuers ein! Nach der Führung können Sie in Ruhe die fantastische Aussicht genießen und weitere Geheimnisse mittels eigenem Smartphone lüften.

Wir freuen uns auf Sie!

Live-Anspiel des Carillons durch Johannes Langenhagen

Fünf Hallesche Carillonneure

Der 84 Meter hohe Rote Turm auf dem Marktplatz in Halle (Saale) bildet zusammen mit den vier Türmen der Marktkirche das Wahrzeichen der Stadt: die fünf Türme. In seinem Inneren beherbergt der Rote Turm seit 1993 das mit 76 Glocken größte Glockenspiel Europas und das zweitgrößte weltweit. Rechnet man die fünf Uhrenglocken ganz oben in der Laterne des Turmes dazu, kommt man insgesamt sogar auf 81 Glocken.

Wir freuen uns auf das Konzert von Johannes Langenhagen!

Ob groß oder klein, alle dürfen mitmachen. Eine Teilnahmegebühr wird nicht erhoben, für einzelne Angebote berechnen wir jedoch die Materialkosten.

Plateau Oberburg mit Menschen

Sommer, Sonne, Bildung: Für die Ferien haben wir ein buntes Programm zusammengestellt. An neun Terminen können Sie von 14-17 Uhr mit Ihren Kindern vorbeikommen und spielen, backen, basteln, bauen und entdecken.

Diesmal geht es um Archäologie! Die Burg Giebichenstein ist heute eine Ruine. Auf den Spuren der Archäologen erkunden wir, wie aus einem Haufen alter Steine erforscht werden kann, wie die Burg früher ausgesehen haben kann. Baut euer eigenes Modell der Burg Giebichenstein.

Das komplette Sommerferienpogramm finden Sie hier.

Mit Prof. Oliver Holtemüller - im Begleitprogramm der Ausstellung "Stadtwende HALLE"

Foto Oliver Holtemüller

Die Stadt Halle bewirbt sich als Standort für das "Zukunftszentrum Deutsche Einheit und Europäische Transformation". In diesem Kontext spricht Prof. Oliver Holtemüller vom Leibnitz-Institut für Wirtschaftsförderung über die wirtschaftlichen Perspektiven der Stadt im Zuge des ostdeutschen Aufholprozesses.

Oliver Holtemöller ist stellvertretender Präsident des Instituts. Er ist Professor für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Makroökonomik an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und Leiter der Abteilung Makroökonomik am IWH.

Ob groß oder klein, alle dürfen mitmachen. Eine Teilnahmegebühr wird nicht erhoben, für einzelne Angebote berechnen wir jedoch die Materialkosten.

Zinngießen

Sommer, Sonne, Bildung: Für die Ferien haben wir ein buntes Programm zusammengestellt. An neun Terminen können Sie von 14-17 Uhr mit Ihren Kindern vorbeikommen und spielen, backen, basteln, bauen und entdecken.

Diesmal geht es um mittelalterliche Andenken! Im Mittelalter fertigten Pilger als Erinnerungsstücke Souvenirs aus Zinn an. Eine Form herstellen, Zinn erhitzen, in die Form gießen und aushärten lassen – das kann man auch noch heute tun. Gießt euer eigenes Andenken an den Besuch der Burg Giebichenstein. (Materialkosten 4 €)

Das komplette Sommerferienpogramm finden Sie hier.

Ob groß oder klein, alle dürfen mitmachen. Eine Teilnahmegebühr wird nicht erhoben, für einzelne Angebote berechnen wir jedoch die Materialkosten.

Kinder im Christian-Wolff-Haus

Sommer, Sonne, Bildung: Für die Ferien haben wir ein buntes Programm zusammengestellt. An neun Terminen können Sie von 14-17 Uhr mit Ihren Kindern vorbeikommen und spielen, backen, basteln, bauen und entdecken.

Diesmal spielen wir nach Ideen des Reformpädagogen GutsMuths! Seifenblasen und Windräder herstellen: GutsMuths schrieb vor über 200 Jahren das erste deutsche Spielebuch "Spiele zur Übung und Erholung des Körpers und Geistes". Seine Spiele machen auch heute noch Spaß. (Materialkosten 2 € )

Das komplette Sommerferienpogramm finden Sie hier.

Eintritt: 7 €

Bild zur 7. Giebichensteiner Sommerfilmnächte

Kino unterm Sternenzelt in lauer Abendluft bei kühlen Getränken, das bieten die Sommerfilmnächte auf der Oberburg!

Um 21.30 Uhr beginnt der Film, Einlass ist bereits ab 20 Uhr.  Genießen Sie vor Filmbeginn die schöne Aussicht oder tauchen Sie in die Geschichte der Burg ein. Für Ihr leibliches Wohl ist gesorgt.

Wie in den letzten Jahren gilt: Sie wählen aus zwei Filmen ihren Favoriten. Der Film mit den meisten Stimmen wird gezeigt. Welcher das ist, erfahren Sie am Tag der Aufführung ab 12 Uhr. Bis 10 Uhr können Sie Ihre Wahl treffen.

Stimmen Sie auf Xoyondo.com ab.
Alle Sommerfilmnächte im Überblick.

Die Entscheidung fällt zwischen:

Über die Unendlichkeit (Schweden/Deutschland/ Norwegen 2020)
Mit seinem neuen Film ÜBER DIE UNENDLICHKEIT fügt der vielfach ausgezeichnete Regisseur Roy Andersson seinem Werk ein neues Meisterwerk hinzu, ein filmisches Nachdenken über das menschliche Leben in all seiner Schönheit und Grausamkeit, seiner Pracht und seiner Einfachheit. In ÜBER DIE UNENDLICHKEIT nimmt uns ein unverzagter Erzähler an die Hand und lässt uns traumgleich umherschweifen. Scheinbar nichtige Augenblicke verdichten sich zu intensiven Zeit-Bildern und stehen auf Augenhöhe mit historischen Ereignissen: Ein Liebespaar schwebt über das vom Krieg zerfressene Köln; auf dem Weg zu einem Kindergeburtstag muss ein Vater mitten in einem Wolkenbruch seiner Tochter die Schuhe binden; junge Mädchen beginnen einen Tanz vor einem Café und eine geschlagene Armee marschiert mutlos zu einem Gefangenenlager. ÜBER DIE UNENDLICHKEIT ist sowohl Ode als auch Klage, ein Kaleidoskop all dessen, was ewig menschlich ist, eine unendliche Geschichte über die Verletzlichkeit unserer Existenz.
Trailer

Das jüngste Gewitter (Schweden, Deutschland, Dänemark, Norwegen 2008)
Zwischen schwarzhumoriger Komödie und existentiellem Drama erzählt der Schwede Roy Andersson von den täglichen Absurditäten des menschlichen Lebens. Da ist beispielsweise die junge Frau, die sich die Hochzeit mit einem begehrenswerten, aber unerreichbaren Rockmusiker erträumt. Oder der Psychologe, der es nicht mehr erträgt, seine Patienten mit ihren eingebildeten Krankheiten zu behandeln. Oder der Frisör, der sich an einem ungehobelten Kunden mit einer Skinheadfrisur rächt. Oder der Familienvater, der sich an einer langen Tafel am Tischtuchtrick versucht und scheitert. DAS JÜNGSTE GEWITTER ist ein skurriles Meisterwerk, das auf sehr lustige und hintersinnige Weise das Thema der Vergeblichkeit irdischen Glücks variiert. Der Film zeigt den Menschen in allen seinen Aspekten voller Selbstsucht und Gleichgültigkeit aber auch voller Mitgefühl und Liebe. DAS JÜNGSTE GEWITTER ist eine Hymne auf das Leben und die Menschlichkeit.
Trailer

Eintritt: 7 €

Bild zur 7. Giebichensteiner Sommerfilmnächte

Kino unterm Sternenzelt in lauer Abendluft bei kühlen Getränken, das bieten die Sommerfilmnächte auf der Oberburg!

Um 21.30 Uhr beginnt der Film, Einlass ist bereits ab 20 Uhr.  Genießen Sie vor Filmbeginn die schöne Aussicht oder tauchen Sie in die Geschichte der Burg ein. Für Ihr leibliches Wohl ist gesorgt.

Wie in den letzten Jahren gilt: Sie wählen aus zwei Filmen ihren Favoriten. Der Film mit den meisten Stimmen wird gezeigt. Welcher das ist, erfahren Sie am Tag der Aufführung ab 12 Uhr. Bis 10 Uhr können Sie Ihre Wahl treffen.

Stimmen Sie auf Xoyondo.com ab.
Alle Sommerfilmnächte im Überblick.

Die Entscheidung fällt zwischen:

Das etruskische Lächeln (USA 2018)
Der sich immer weiter verschlechternde Gesundheitszustand von Rory McNeil (BRIAN COX) veranlasst ihn, seine wunderschöne aber einsame schottische Insel Vallasay zu verlassen und nach San Francisco zu seinem Sohn und dessen Familie zu reisen. Während er dort nach einer Therapie gegen seine Leiden sucht, erlebt er nicht nur eine Wandlung seines harten mürrischen Wesens, indem er eine liebevolle und intensive Bindung zu seinem Enkelsohn aufbaut, sondern lernt auch die schöne Claudia (ROSANNA ARQUETTE) kennen und verliebt sich Hals über Kopf in sie. Auf seine alten Tage blüht Rory noch einmal richtig auf und genießt das Leben in vollen Zügen, stärker als je zuvor.
Trailer

Madame Mallory und der Duft von Curry (Indien, USA 2014)
Hassan Kadam (Manish Dayal) ist ein junger, talentierter Koch mit dem Äquivalent zum „absoluten Gehör“ – dem „absoluten Geschmack“. Die Familie Kadam verlässt ihre Heimat Indien, angeführt von Familienoberhaupt „Papa“ (Om Puri), und landet über Umwege in dem idyllischen Dörfchen Saint-Antonin-Noble-Val im Süden Frankreichs – genau der richtige Ort, um ein indisches Restaurant zu eröffnen, entscheidet Papa. Das wiederum gefällt Madame Mallory (Helen Mirren) gar nicht: Die unterkühlte Französin ist Chefin des „Le Saule Pleureur“, einem mit dem Michelin Stern ausgezeichneten französischen Restaurant, nur wenige Schritte entfernt von dem neuen, lebhaften indischen Lokal der Familie Kadam. Und so findet Hassan sich plötzlich in einer handfesten Restaurantfehde zwischen seiner indischen Großfamilie und ihrem „Maison Mumbai“ auf der einen Seite und der alteingesessenen Madame Mallory auf der anderen Seite wieder. Bis sich Hassans Leidenschaft sowohl für französische Haute Cuisine als auch für Madame Mallorys bezaubernde Sous-Chefin Marquerite (Charlotte Le Bon) vereint mit seiner wunderbaren Gabe, die Köstlichkeiten beider Kulturen zu verbinden und Saint-Antonin-Noble-Val mit unwiderstehlichen Aromen zu durchdringen, die selbst Madame Mallory nicht ignorieren kann. Anfangs noch Madame Mallorys kulinarischer Rivale, erkennt sie schon bald Hassans einzigartiges Talent als Koch und nimmt ihn unter ihre Fittiche…
Trailer

Eintritt: 7 €

Bild zur 7. Giebichensteiner Sommerfilmnächte

Kino unterm Sternenzelt in lauer Abendluft bei kühlen Getränken, das bieten die Sommerfilmnächte auf der Oberburg!

Um 21.30 Uhr beginnt der Film, Einlass ist bereits ab 20 Uhr.  Genießen Sie vor Filmbeginn die schöne Aussicht oder tauchen Sie in die Geschichte der Burg ein. Für Ihr leibliches Wohl ist gesorgt.

Wie in den letzten Jahren gilt: Sie wählen aus zwei Filmen ihren Favoriten. Der Film mit den meisten Stimmen wird gezeigt. Welcher das ist, erfahren Sie am Tag der Aufführung ab 12 Uhr. Bis 10 Uhr können Sie Ihre Wahl treffen.

Stimmen Sie auf Xoyondo.com ab.
Alle Sommerfilmnächte im Überblick.

Die Filmauswahl steht diesmal unter dem Motto "Zwischen Mut und Hoffnung". Die Entscheidung fällt zwischen:

Der Himmel wird warten
Sylvie lebt allein mit ihrer Tochter Mélanie. Sie verbringen viel Zeit miteinander und Sylvie ist stolz auf das enge Verhältnis, das sie zu ihrer Tochter hat, dass sie reden können über Schule, Jungs, Klamotten. Doch irgendwann begegnet Mélanie im Internet einem Jungen, der ihr regelmäßig zu schreiben beginnt, ihr Komplimente macht und sie schließlich fragt, wie sie es hält mit der Religion. Eines Tages ist Mélanie verschwunden und Sylvie auf halbem Weg nach Syrien, um sie zu suchen.
Catherine und Samir sind die stolzen Eltern der 17-jährigen Sonia, sie sind eine glückliche Familie, die gemeinsam den Alltag meistert. Gerade zurück aus den Sommerferien, wird ihr Haus eines Nachts von der Polizei gestürmt und Sonia unter Arrest gestellt. Um ihrer Familie einen Platz im Paradies zu sichern, hat sich Sonia dem Dschihad angeschlossen, bereit für einen Anschlag in ihrem Heimatland. Catherine und Sylvie sind tief erschüttert davon, wie fremd ihre Töchter ihnen so ganz im Stillen geworden sind. Doch sie sind bereit, alles zu tun, um sie wieder zurückzubekommen. Regisseurin Marie-Castille Mention-Schaar (DIE SCHÜLER DER MADAME ANNE) erzählt mit großer Kraft, Ehrlichkeit und Authentizität von den stillen Gräben, die zwischen uns liegen können, aber auch von der Chance, die in der Familie liegt. DER HIMMEL WIRD WARTEN ist ein mit viel Feingefühl gezeichnetes Generationenporträt, voller Mut, und voller Hoffnung.

Trailer

Die Welt wird eine andere sein
Auf einem Jahrmarkt, Mitte der 1990er-Jahre, trifft Asli zum ersten Mal auf Saeed. Sie kommen sich näher. Asli ist fasziniert von Saeeds Charisma und seinem Selbstbewusstsein. Obwohl ihre Mutter gegen die Beziehung ist, heiraten die beiden heimlich. Es ist die Geschichte einer großen Liebe. In einer Moschee versprechen sie einander, für immer zusammenzubleiben und die Geheimnisse des anderen zu wahren. Ein Versprechen, dass Asli schon bald bereut, denn Saeed verschwindet ohne Erklärung. Asli und Saeed scheinen sich immer mehr voneinander zu entfernen. Und doch glaubt Asli fest an eine gemeinsame Zukunft, in der sie ihre Liebe retten und doch auch sich selbst treu bleiben kann. Saeed jedoch trifft eine Entscheidung, die zuerst Aslis Leben erschüttert, bevor er auch die ganze Welt für immer verändert.
Regisseurin Anne Zohra Berrached schafft mit großer Meisterschaft ein Kino der Wahrhaftigkeit. Kaum jemandem gelingt es, eine so intensive filmische Sprache für das Unsagbare zu finden, das sich in unseren Gefühlswelten verborgen hält. In DIE WELT WIRD EINE ANDERE SEIN erzählt sie von der unauflöslichen Verwandtschaft zwischen Intimität und Fremdheit. Es entsteht eine eigene Dramaturgie der Liebe, die jedes Knistern, jede Sehnsucht und jeden Verlust körperlich spüren lässt. Ein großes Stück Kino über die Politik des Privaten, das jede Minute unter die Haut geht, umhaut, unvergesslich bleibt.

Trailer

Blick auf die Oberburg Giebichenstein

Das Stadtmuseum lädt zur traditionellen Sonntagsführung auf der Oberburg Giebichenstein ein. Für die Führung wird ein Eintritt von 4€  + 2€ Führungsgebühr erhoben.  Voller Geschichten steckt die Burg Giebichenstein. Tauchen Sie in die Vergangenheit des sagenumwobenen Gemäuers ein! Nach der Führung können Sie in Ruhe die fantastische Aussicht genießen und weitere Geheimnisse mittels eigenem Smartphone lüften.

Wir freuen uns auf Sie!

Je Kind: 2,00€ Je Erwachsene: 4€

Person gießt Zinn in Gipsformen

An Orte, an besondere Begegnungen und schöne Erlebnisse möchten wir uns lange erinnern und etwas Bleibendes bei uns behalten. Diese Andenken kaufen wir heute in einem Laden oder wir machen Bilder mit unserem Handy. Wir erfahren, wie das im Mittelalter war, wenn jemand eine Pilgerreise unternahm oder aus anderen Gründen ein Erinnerungsstück aufheben wollte. Als Andenken an den Besuch der Oberburg Giebichenstein fertigen alle ein Erinnerungsstück aus Zinngus.

Die Veranstaltung ist offen, es ist daher keine Anmeldung nötig. Wir freuen uns auf euch!

Eine Mitmach-Aktion für Kinder und ihre Erwachsenen

Zinngießen

An Orte, an besondere Begegnungen und schöne Erlebnisse möchten wir uns lange erinnern und etwas Bleibendes bei uns behalten. Diese Andenken kaufen wir oder wir machen Bilder mit unserem Handy. Wie war das im Mittelalter, wenn jemand eine Pilgerreise unternahm und eine Erinnerungsstück mitbringen wollte? Eine Möglichkeit war die Anfertigung eines individuellen Souvenirs aus Zinnguss. Eine Form herstellen, Zinn erhitzen, in die Form gießen und aushärten lassen – das kann man auch noch heute tun. So entsteht ein selbst gestaltete Andenken an den Besuch der Burg Giebichenstein.
 

Eintritt: 4 € / 2,50 € / Kinder 2 €

Feierabendführung mit Kuratorin Cornelia Zimmermann

Mehrere Personen stehen um ein großes Stadtmodell

Wer kennt noch die Hochhäuser am Riebeckplatz, erinnert sich an den Abriss in der Geiststraße oder an die bröckelnden Fassaden in Halles Altstadt?  Anhand von Stadtmodellen, Fotos und Grafiken macht die Führung die Umbrüche in Halles Stadtentwicklung von den 1960er Jahren bis in die 2000er Jahre zum Thema.

Eine Fotoserie der Künstlerin Ines Zimmermann zeigt die desolate Altstadt in den 1980er Jahren. Vorgestellt werden auch die handgefertigten Originale einer Umweltausstellung zweier Theologiestudenten, die erstmals 1983 unter den prüfenden Blicken der Staatssicherheit in der Marktkirche gezeigt wurde. 

Die Altstadt von Halle blieb weitgehend Zerstörungen durch 2. Weltkrieg verschont. Dennoch gingen durch Verfall und Abriss beträchtliche Teile an historischer Bausubstanz verloren. Wie wandelte sich die Art der Stadterneuerung und welchen Einfluss hatten Gruppen und Personen, die sich für den Erhalt einer lebenswerten Stadt einsetzten?   Kommen Sie dazu mit Cornelia Zimmermann und miteinander ins Gespräch!

Eintritt: 5 € / erm. 3 €

Blick auf die Oberburg Giebichenstein

Das Stadtmuseum lädt zur traditionellen Sonntagsführung auf der Oberburg Giebichenstein ein. Für die Führung wird ein Eintritt von 4€  + 2€ Führungsgebühr erhoben.  Voller Geschichten steckt die Burg Giebichenstein. Tauchen Sie in die Vergangenheit des sagenumwobenen Gemäuers ein! Nach der Führung können Sie in Ruhe die fantastische Aussicht genießen und weitere Geheimnisse mittels eigenem Smartphone lüften.

Wir freuen uns auf Sie!

Live-Anspiel des Carillons durch Gerald Martindale

Blick auf das Glockenspiel Roter Turm

Der 84 Meter hohe Rote Turm auf dem Marktplatz in Halle (Saale) bildet zusammen mit den vier Türmen der Marktkirche das Wahrzeichen der Stadt: die fünf Türme. In seinem Inneren beherbergt der Rote Turm seit 1993 das mit 76 Glocken größte Glockenspiel Europas und das zweitgrößte weltweit. Rechnet man die fünf Uhrenglocken ganz oben in der Laterne des Turmes dazu, kommt man insgesamt sogar auf 81 Glocken.

Wir freuen uns auf das Konzert, gespielt von Gerald Martindale!

Blick auf die Oberburg Giebichenstein

Das Stadtmuseum lädt zur traditionellen Sonntagsführung auf der Oberburg Giebichenstein ein. Für die Führung wird ein Eintritt von 4€  + 2€ Führungsgebühr erhoben.  Voller Geschichten steckt die Burg Giebichenstein. Tauchen Sie in die Vergangenheit des sagenumwobenen Gemäuers ein! Nach der Führung können Sie in Ruhe die fantastische Aussicht genießen und weitere Geheimnisse mittels eigenem Smartphone lüften.

Wir freuen uns auf Sie!

Mitmach-Aktion für Kinder und ihre Erwachsenen

Ein Kind schiebt eine Pizza in den Lehmofen

Brot – tagtäglich und selbstverständlich gehört es auf unseren Tisch oder in unsere Hand. Wie lange dauert es, bis es soweit ist und wer ist daran beteiligt? Wie ist es heute und wie war es noch vor 100 Jahren? „Vom Korn zum Brot“ beschreibt die lange Reise des Korns von der Aussaat über Ernte, Drusch, Mahlen und Verarbeitung bis hin zum leckeren selbst gebackenen Fladen im mittelalterlichen Lehmofen. Guten Appetit!
 

Eintritt: 4 € / 2,50 € / Kinder 2 €

Geleitet durch die Gästeführerin Beate Krauße

Seitenansicht der Oberburg Giebichenstein im Abendlicht

Beate Krauße führt Sie in mittelalterlicher Gewandung über die abendliche Oberburg Giebichenstein. Genehmigen Sie sich ein Glas des lieblichen Weines "Springender Ludwig" oder des feinherben "Rosige Adelheid" vom Freyburger Weingut Sonnenuhr und lauschen währenddessen der Geschichte ihrer berüchtigten Namensgeber.

Maximale Personenanzahl: 20
Preis: 12€ pro Person

Die Führung ist zusätzlich nach Verfügbarkeit individuell für Gruppen buchbar, hier sind Abweichungen der maximalen Personenzahl möglich. Der Ticketkauf und Reservierungen laufen über das Stadtmuseum Halle.

Für noch mehr Romantik: Buchen Sie die Führung für 120€ zu zweit an Ihrem Wunschtermin außerhalb der Öffnungszeiten der Oberburg. Eine Flasche Wein ist inklusive. 

Blick auf die Oberburg Giebichenstein

Das Stadtmuseum lädt zur traditionellen Sonntagsführung auf der Oberburg Giebichenstein ein. Für die Führung wird ein Eintritt von 4€  + 2€ Führungsgebühr erhoben.  Voller Geschichten steckt die Burg Giebichenstein. Tauchen Sie in die Vergangenheit des sagenumwobenen Gemäuers ein! Nach der Führung können Sie in Ruhe die fantastische Aussicht genießen und weitere Geheimnisse mittels eigenem Smartphone lüften.

Wir freuen uns auf Sie!

Direktoren-Führungen sind besondere Museumsbesuche.

Flyerausschnitt

Beim "Gemischten Direktoren-Doppel" begleiten Sie fachkundige Direktoren auf ihren Exkursen in ein jeweils anderes Museum des "museums netzwerk halle" sowie beim neugierigen und unterhaltsamen Dialog mit den Gastgebern. Diesmal ist Martin Schmidt vom Beatles Museum zu Gast in den Franckeschen Stiftungen.

Die Führungsteilnahme ist nur per Voranmeldung über E-Mail oder Telefon möglich. Der Eintrittspreis beträgt 6€ je Person.
Telefon: 0345 2127 450
Mail: infozentrum@francke-halle.de

 

Führung mit der Fotografin Ines Zimmermann durch hallesche Altstadt

Ines Zimmermann zeigt alte Fotos in der Geiststraße

Künstlerin und Fotografin Ines Zimmermann führt ab 15 Uhr durch die Altstadt und sucht die Orte auf, die sie in den 1980er Jahren fotografierte. Ihre Fotos hat sie dabei. Zu sehen sind nicht nur damals abgerissene Häuser und ihre Nachfolgebauten, sondern auch sanierte Gebäude, wie z. B. der Ackerbürgerhof in der Großen Klausstraße.

Ines Zimmermann bekam als 11jährige eine Kamera geschenkt und fotografierte fortan mit großer Leidenschaft Häuser und Straßenzüge in Halles Altstadt. Mitte der 1980er Jahre war die Geiststraße komplett von Altbauten gesäumt, auch die angrenzenden Wohnquartiere bis zum Botanischen Garten und am Harz. Im Wettlauf mit dem Abrissbagger gelangen Ines Zimmermann Fotos, die weit über den dokumentarischen Wert hinausgehen. In ihren Aufnahmen zeigen ihre Faszination für die vom Zahn der Zeit gezeichneten Gebäude aber auch ihre Wut und Trauer darüber, dass diese Häuser verloren gehen.

Die Führung beginnt im Stadtmuseum und endet im Bereich Geiststraße.
Sie findet im Begleitprogramm der  Ausstellung „Stadtwende HALLE – Handeln zwischen Zukunft und Verfall“ statt.

Führungsgebühr: 5 € / erm. 3 €

Die Führung beginnt im Stadtmuseum und endet im Bereich Geiststraße.
 

Eintritt: 5 € / erm. 3 €

 

Blick auf die Oberburg Giebichenstein

Das Stadtmuseum lädt zur traditionellen Sonntagsführung auf der Oberburg Giebichenstein ein. Für die Führung wird ein Eintritt von 4€  + 2€ Führungsgebühr erhoben.  Voller Geschichten steckt die Burg Giebichenstein. Tauchen Sie in die Vergangenheit des sagenumwobenen Gemäuers ein! Nach der Führung können Sie in Ruhe die fantastische Aussicht genießen und weitere Geheimnisse mittels eigenem Smartphone lüften.

Wir freuen uns auf Sie!

Mitmach-Aktion für Kinder und ihre Erwachsenen

Ein Kind schiebt eine Pizza in den Lehmofen

Brot – tagtäglich und selbstverständlich gehört es auf unseren Tisch oder in unsere Hand. Wie lange dauert es, bis es soweit ist und wer ist daran beteiligt? Wie ist es heute und wie war es noch vor 100 Jahren? „Vom Korn zum Brot“ beschreibt die lange Reise des Korns von der Aussaat über Ernte, Drusch, Mahlen und Verarbeitung bis hin zum leckeren selbst gebackenen Fladen im mittelalterlichen Lehmofen. Guten Appetit!
 

Eintritt: 4 € / 2,50 € / Kinder 2 €

Direktoren-Führungen sind besondere Museumsbesuche.

Flyerausschnitt

Beim "Gemischten Direktoren-Doppel" begleiten Sie fachkundige Direktoren auf ihren Exkursen in ein jeweils anderes Museum des "museums netzwerk halle" sowie beim neugierigen und unterhaltsamen Dialog mit den Gastgebern. Diesmal ist Thomas Bauer-Friedrich vom Kunstmuseum Moritzburg zu Gast im Landesmuseum für Vorgeschichte.

Die Führungsteilnahme ist nur per Voranmeldung über E-Mail oder Telefon möglich. Der Eintrittspreis beträgt 6€ je Person.
Telefon: 0345 5247 30
Mail: besucherbetreuung@lda.stk.sachsen-anhalt.de

 

Live-Anspiel des Carillons durch die Halleschen Carillonneurinnen und Carillonneure

Fünf Hallesche Carillonneure

Der 84 Meter hohe Rote Turm auf dem Marktplatz in Halle (Saale) bildet zusammen mit den vier Türmen der Marktkirche das Wahrzeichen der Stadt: die fünf Türme. In seinem Inneren beherbergt der Rote Turm seit 1993 das mit 76 Glocken größte Glockenspiel Europas und das zweitgrößte weltweit. Rechnet man die fünf Uhrenglocken ganz oben in der Laterne des Turmes dazu, kommt man insgesamt sogar auf 81 Glocken.

 

Blick auf die Oberburg Giebichenstein

Das Stadtmuseum lädt zur traditionellen Sonntagsführung auf der Oberburg Giebichenstein ein. Für die Führung wird ein Eintritt von 4€  + 2€ Führungsgebühr erhoben.  Voller Geschichten steckt die Burg Giebichenstein. Tauchen Sie in die Vergangenheit des sagenumwobenen Gemäuers ein! Nach der Führung können Sie in Ruhe die fantastische Aussicht genießen und weitere Geheimnisse mittels eigenem Smartphone lüften.

Wir freuen uns auf Sie!

Live-Anspiel des Carillons durch Julien Govoorts

Blick auf das Glockenspiel Roter Turm

Der 84 Meter hohe Rote Turm auf dem Marktplatz in Halle (Saale) bildet zusammen mit den vier Türmen der Marktkirche das Wahrzeichen der Stadt: die fünf Türme. In seinem Inneren beherbergt der Rote Turm seit 1993 das mit 76 Glocken größte Glockenspiel Europas und das zweitgrößte weltweit. Rechnet man die fünf Uhrenglocken ganz oben in der Laterne des Turmes dazu, kommt man insgesamt sogar auf 81 Glocken.

Wir freuen uns auf das Konzert von der talentierten Julien Govoorts aus Brüssel!

Direktoren-Führungen sind besondere Museumsbesuche.

Flyerausschnitt

Beim "Gemischten Direktoren-Doppel" begleiten Sie fachkundige Direktoren auf ihren Exkursen in ein jeweils anderes Museum des "museums netzwerk halle" sowie beim neugierigen und unterhaltsamen Dialog mit den Gastgebern. Diesmal ist Matthias Rataiczyk von der Kunsthalle "Talstrasse" zu Gast im Händel Haus.

Die Führungsteilnahme ist nur per Voranmeldung über E-Mail oder Telefon möglich. Der Eintrittspreis beträgt 6€ je Person.
Telefon: 0345 500 90 103
Mail: ticket@haendelhaus.de

 

Blick auf die Oberburg Giebichenstein

Das Stadtmuseum lädt zur traditionellen Sonntagsführung auf der Oberburg Giebichenstein ein. Für die Führung wird ein Eintritt von 4€  + 2€ Führungsgebühr erhoben.  Voller Geschichten steckt die Burg Giebichenstein. Tauchen Sie in die Vergangenheit des sagenumwobenen Gemäuers ein! Nach der Führung können Sie in Ruhe die fantastische Aussicht genießen und weitere Geheimnisse mittels eigenem Smartphone lüften.

Wir freuen uns auf Sie!

Eintritt Je Kind: 2,00€ Je Erwachsener: 4€

Wie wurde man ein „Ritter“ und warum galten und gelten sie als etwas Besonderes? Was ist das Faszinierende an ihnen – und stimmt das überhaupt? Ein Blick auf die Wirklichkeit – und auf die Geschichte(n) der Ritter.

Die Veranstaltung ist offen, daher ist keine Anmeldung nötig. Wir freuen uns auf euch!

Mitmach-Aktion für Kinder und ihre Erwachsenen

Ein Kind mit Teilen einer Ritterrüstung.

Die Erzbischöfe von Magdeburg waren die Herren der Burg Giebichenstein und bedeutende Männer des Mittelalters. Mit Sicherheit befanden sich in deren Gefolge und unter ihren Gästen auch Ritter. Was war eigentlich ein Ritter und wie wurde man einer? Wie lebten die Ritter im Mittelalter? Wie schwer war ihre Rüstung und Ihr Schwert? Auf Neugierige warten Kettenhemd und Rüstung zum Anprobieren und ein gewaltiges Ritterschwert. Einfacher ist das Ritterspiel mit Holzschwert und –schild. Beides kann vor Ort gestaltet und mit eigenem Wappen versehen werden.

Eintritt: 4 € / 2,50 € / Kinder 2 €

Live-Anspiel des Carillons durch Davit Drambyan

Fünf Hallesche Carillonneure

Der 84 Meter hohe Rote Turm auf dem Marktplatz in Halle (Saale) bildet zusammen mit den vier Türmen der Marktkirche das Wahrzeichen der Stadt: die fünf Türme. In seinem Inneren beherbergt der Rote Turm seit 1993 das mit 76 Glocken größte Glockenspiel Europas und das zweitgrößte weltweit. Rechnet man die fünf Uhrenglocken ganz oben in der Laterne des Turmes dazu, kommt man insgesamt sogar auf 81 Glocken.

Wir freuen uns auf das Konzert von Davit Drambyan!

Live-Anspiel des Carillons durch die Halleschen Carillonneurinnen und Carillonneure

Fünf Hallesche Carillonneure

Der 84 Meter hohe Rote Turm auf dem Marktplatz in Halle (Saale) bildet zusammen mit den vier Türmen der Marktkirche das Wahrzeichen der Stadt: die fünf Türme. In seinem Inneren beherbergt der Rote Turm seit 1993 das mit 76 Glocken größte Glockenspiel Europas und das zweitgrößte weltweit. Rechnet man die fünf Uhrenglocken ganz oben in der Laterne des Turmes dazu, kommt man insgesamt sogar auf 81 Glocken.

Wir freuen uns auf das Konzert zum Tag der Deutschen Einheit durch die Halleschen Carillonneurinnen und Carillonneure!

Geleitet durch die Gästeführerin Beate Krauße

Seitenansicht der Oberburg Giebichenstein im Abendlicht

Beate Krauße führt Sie in mittelalterlicher Gewandung über die abendliche Oberburg Giebichenstein. Genehmigen Sie sich ein Glas des lieblichen Weines "Springender Ludwig" oder des feinherben "Rosige Adelheid" vom Freyburger Weingut Sonnenuhr und lauschen währenddessen der Geschichte ihrer berüchtigten Namensgeber.

Maximale Personenanzahl: 20
Preis: 12€ pro Person

Die Führung ist zusätzlich nach Verfügbarkeit individuell für Gruppen buchbar, hier sind Abweichungen der maximalen Personenzahl möglich. Der Ticketkauf und Reservierungen laufen über das Stadtmuseum Halle.

Für noch mehr Romantik: Buchen Sie die Führung für 120€ zu zweit an Ihrem Wunschtermin außerhalb der Öffnungszeiten der Oberburg. Eine Flasche Wein ist inklusive. 

Blick auf die Oberburg Giebichenstein

Das Stadtmuseum lädt zur traditionellen Sonntagsführung auf der Oberburg Giebichenstein ein. Für die Führung wird ein Eintritt von 4€  + 2€ Führungsgebühr erhoben.  Voller Geschichten steckt die Burg Giebichenstein. Tauchen Sie in die Vergangenheit des sagenumwobenen Gemäuers ein! Nach der Führung können Sie in Ruhe die fantastische Aussicht genießen und weitere Geheimnisse mittels eigenem Smartphone lüften.

Wir freuen uns auf Sie!

Live-Anspiel des Carillons durch Johannes Langenhagen

Der 84 Meter hohe Rote Turm auf dem Marktplatz in Halle (Saale) bildet zusammen mit den vier Türmen der Marktkirche das Wahrzeichen der Stadt: die fünf Türme. In seinem Inneren beherbergt der Rote Turm seit 1993 das mit 76 Glocken größte Glockenspiel Europas und das zweitgrößte weltweit. Rechnet man die fünf Uhrenglocken ganz oben in der Laterne des Turmes dazu, kommt man insgesamt sogar auf 81 Glocken. Am 09.10.2022 wird das Carillon durch Johannes Langenhagen zum Leben erweckt.

Das Konzert findet zur Erinnerung an den Anschlag auf die Synagoge in Halle (Saale) am 09.10.2019 statt.

Direktoren-Führungen sind besondere Museumsbesuche.

Flyerausschnitt

Beim "Gemischten Direktoren-Doppel" begleiten Sie fachkundige Direktoren auf ihren Exkursen in ein jeweils anderes Museum des "museums netzwerk halle" sowie beim neugierigen und unterhaltsamen Dialog mit den Gastgebern. Diesmal ist Jane Unger vom Stadtmuseum Halle zu Gast in der Gedenkstätte Roter Ochse.

Die Führungsteilnahme ist nur per Voranmeldung über E-Mail oder Telefon möglich. Der Eintrittspreis beträgt 6€ je Person.
Telefon: 0345 4706 98 337
Mail: info-roterochse@erinnern.org

 

Blick auf die Oberburg Giebichenstein

Das Stadtmuseum lädt zur traditionellen Sonntagsführung auf der Oberburg Giebichenstein ein. Für die Führung wird ein Eintritt von 4€  + 2€ Führungsgebühr erhoben.  Voller Geschichten steckt die Burg Giebichenstein. Tauchen Sie in die Vergangenheit des sagenumwobenen Gemäuers ein! Nach der Führung können Sie in Ruhe die fantastische Aussicht genießen und weitere Geheimnisse mittels eigenem Smartphone lüften.

Wir freuen uns auf Sie!

Eintritt Je Kind: 2,00€ Je Erwachsener: 4€

Wie wurde man ein „Ritter“ und warum galten und gelten sie als etwas Besonderes? Was ist das Faszinierende an ihnen – und stimmt das überhaupt? Ein Blick auf die Wirklichkeit – und auf die Geschichte(n) der Ritter.

Die Veranstaltung ist offen, daher ist keine Anmeldung nötig. Wir freuen uns auf euch!