Veranstaltungstipps

Buchtitel "April in Stein" mit einer Fotocollage historischer Fotos aus Gefängnissen

„April in Stein“ – Lesung mit Prof. Dr. Robert Streibel (Wien)
Person gießt Zinn in Gipsformen

-

Familiennachmittag auf der Burg - "Da war ich schon - Geschichte in Zinn gegossen"

Alle Veranstaltungen

In Kooperation mit der Gedenkstätte Roter Ochse

Buchtitel "April in Stein" mit einer Fotocollage historischer Fotos aus Gefängnissen

Anlässlich des Kriegsendes 1945 liest der Autor aus seinem Roman und nimmt uns mit nach Krems-Stein in Österreich, wo sich damals das größte Zuchthaus des Landes befand. Das Werk ist ein erschütternder Bericht über die Erlebnisse von Häftlingen, die kurz vor Kriegsende auf feindlichem Gebiet freigelassen und ihrem Schicksal überlassen worden sind. 

Eintritt frei

Eine Mitmach-Aktion für Kinder und ihre Erwachsenen

Person gießt Zinn in Gipsformen

An Orte, an besondere Begegnungen und schöne Erlebnisse möchten wir uns lange erinnern und etwas Bleibendes bei uns behalten. Diese Andenken kaufen wir oder wir machen Bilder mit unserem Handy. Wie war das im Mittelalter, wenn jemand eine Pilgerreise unternahm und eine Erinnerungsstück mitbringen wollte? Eine Möglichkeit war die Anfertigung eines individuellen Souvenirs aus Zinnguss. Eine Form herstellen, Zinn erhitzen, in die Form gießen und aushärten lassen – das kann man auch noch heute tun. So entsteht ein selbst gestaltetes Andenken an den Besuch der Burg Giebichenstein.

Eintritt: 4 € / 2,50 €  zuzüglich Materialkosten 5 € für alle, die etwas herstellen

Lesung und Gespräch mit Prof. Dr. Mathias Tullner

Buchtitel "Heimgekehrt bin ich aus fernen Weiten" mit Portraifoto von Siegfried Berger

In Tullners Biografie geht es um den Merseburger Landespolitiker und Schriftsteller Siegfried Berger (1891 bis 1946) – einem der wichtigsten Politiker seiner Zeit in Mitteldeutschland. Er gehört zu den Gründervätern Sachsen-Anhalts.

Das Buch erschien im Oktober 2023 beim Mitteldeutschen Verlag.

Gruppenbild mit 14 Bandmitgliedern mit Saxophonen auf einer Treppe

Mit dem Auftritt der Band SAXLUST ist Burg Giebichenstein das dritte Mal beim SWH-Saalejazz dabei. An diesem Tag swingt es von 14 bis 19 Uhr an, über und sogar auf der Saale. Zwischen Peißnitzhaus und Kaffeehaus Wittekind, auf dem Giebichenstein und auf der MS Händel zu Füßen der Burg wird musiziert.
17 Musikerinnen und Musiker zählt SAXLUST und bis auf zwei Schlagzeuger sind alle mit dem Saxophon unterwegs. Handgemachte, ehrliche Musik kommt von dieser Band, die keinen Verstärker braucht und deren Namenszusatz „Ultraschall und Zwischentöne“ auf Klangvielfalt schließen lässt.
Die Band spielt zwischen 14 und 19 Uhr zu jeder vollen Stunde 30 Minuten lang. 

Für Getränke, Snacks und Herzhaftem vom Grill wird gesorgt. Der Eintritt auf die Oberburg ist aus diesem Anlass frei, geöffnet ist von 12.00 -19.30 Uhr.

Foto © Viktoria Kühne, Saxlust

Blick in die Ausstellungsbereich Protest mit vielen Menschen

Von „Leichen im Keller“, Streitereien zwischen den Generationen, im Stadtrat, um Denkmale bis hin zu den Kämpfen in den 1920er Jahren - in Halles Geschichte finden sich Streitthemen genug. In der Gegenwart sieht es ähnlich aus: Mohrendebatte, Klimaproteste und Gendersprache erhitzen die Gemüter von Hallenserinnen und Hallensern. Aber auch Zusammenhalt können sie: das zeigte das Anpacken beim Hochwasser 2013 oder das Engagement in Vereinen. Eine Führung durch Halles Streit- und Zusammenhaltsgeschichten, bei der das Publikum mitmachen kann. 

Führungsgebühr einschl. Eintritt: 7 € / erm. 5 € / alle bis 14 Jahre frei

Das kleine, feine Musikfestival vom 7.6. bis 30.6.

Trotzburgfest 2021 Oberburg Giebichenstein

Das Trotzburgfest, das sich als ein Juwel unter den Musikfestivals etabliert hat, kehrt für seine fünfte Ausgabe zurück auf die malerische Oberburg Giebichenstein in Halle. Vom 7. bis 30. Juni 2024 verspricht das Festival 18 Konzerte von herausragenden Künstlern aus aller Welt.

Das Trotzburgfest ist eine Veranstaltung des Stadtmuseums Halle und wird kuratiert vom halleschen Musiker und Eventmanager Michael Proschek.

Programm

Ein Höhepunkt des diesjährigen Programms ist die Teilnahme von Musikern aus Gabun, den USA, Belgien, der Ukraine, Frankreich und Großbritannien. Angeführt wird das Aufgebot von Tita Nzebi, einer charismatischen Sängerin aus Gabun, die mit ihrer kraftvollen Stimme und mitreißenden Bühnenpräsenz das Publikum begeistern wird.

Ebenfalls angereist ist die Bluegrassband Old Salt mit Musikern aus den USA, Belgien und Frankreich, deren Folk-Sound mit Präsenz, Dynamik und beeindruckenden Arrangements überzeugt. Der Schauspieler Hilmar Eichhorn wird das Publikum mit einer Lesung aus Werken von Fallada faszinieren, während die ukrainische Band Luiku dem Krieg im eigenen Land trotzt und mit ihrem mitreißenden Transkarpatenbeat für Lebensfreude und Tanzlaune sorgt. Mit seinen „Neuen Berliner Chansons“ präsentiert Karl Neukauf herrlich wehmütige Lieder über die Irrungen und Wirrungen der Zeit.  

Ein weiteres Highlight des Festivals ist die Präsenz der Steinlandpiraten mit ihrem Gundermann-Programm, das die Tiefe und Emotionalität der Lieder des bekannten Liedermachers einfängt.

Nicht zu vergessen sind auch die lokalen Talente aus Halle, darunter SoJaaz, Seldom Sober Company, Frohe Zukunft, Buckley’s Chance, Anna Maria Zinke, The Drug, Christian Sorge und viele weitere, die mit ihrer Vielfalt und Qualität die Musikszene der Stadt repräsentieren. Traditionell spielt die Papa Dula Band am letzten Samstag, dem 29. Juni, bevor das Trotzburgfest am Sonntag, dem 30. Juni mit einem Konzert der Aberlour's endet.

2024 erstmals mit Schlechtwettervariante!

Neu für das Jahr 2024 ist eine Schlechtwettervariante für alle Konzerte in der Petruskirche in Kröllwitz.

Das Programm und Tickets finden Sie  aufTrotzburgfest.de  oder hier:

Programmüberblick

TROTZ BURG FEST 2024

Datum / Zeit Programm Künstler / Bemerkungen Ticket
Fr. 07.06. | 20:00 Uhr

Seldom Sober Company

Irish Folk & Other Fine Music 🎫
Sa. 08.06. | 20:00 Uhr Karl Neukauf Trio Neue Berliner Chansongs 🎫
So. 09.06. | 18:00 Uhr FROHE ZUKUNFT Brassband aus Halle 🎫
Mi. 12.06. | 20:00 Uhr  Hüsch Virtuose deutsche Folkmusik in weltmusikalischem Gewand 🎫
Do. 13.06. | 20:00 Uhr  Anna Maria Zinke & Gefährten Folk- und Liedernacht mit Gästen 🎫
Fr. 14.06. | 20:00 Uhr

The Drug

Indie-Rock-Hymnen treffen auf  Tanzflächenfüller
Support: Highway Patrol
🎫
Sa. 15.06. | 20:00 Uhr Buckley´s Chance Songs and tunes between irish folk, bluegrass and blues 🎫
So. 16.06. | 18:00 Uhr Steinlandpiraten  Gundermann Programm 🎫
Mi. 19.06. | 20:00 Uhr  Luiku Transkarpaten-Ethno-Beats aus der Ukraine 🎫
Do. 20.06. | 20:00 Uhr  Hilmar Eichhorn & Frank Fröhlich Hans Fallada - Porträt meiner Kinder, Konzertlesung 🎫
Fr. 21.06. | 20:00 Uhr SoJaaz Kraftvoller Satzgesang von Jazz und Soul bis Schlager 🎫
Sa. 22.06. | 20:00 Uhr Tita Nzebi Kraftvoller Ethno-Pop aus Gabun 🎫
So. 23.06. | 18:00 Uhr Tricky Notes & Gäste 10 Jahre Progressive CELTIC FOLK 🎫
Mi. 26.06. | 20:00 Uhr  Slow Hand R&B, Soul, Funk und viel Improvisation 🎫
Do. 27.06. | 20:00 Uhr  sorYeah mit Band VOR DEM NACHBEBEN - Christian Sorge 🎫
Fr. 28.06. | 20:00 Uhr Old Salt Internationale Bluegrassband USA/B/CHILE/F 🎫
Sa. 29.06. | 20:00 Uhr Papa Dula Band Boomfire Reggae aus Halle 🎫
So. 30.06. | 18:00 Uhr The Aberlour's 25 YEARS OF FOLK'N'BEAT 🎫
 
Blick in die Ausstellungsbereich Protest mit vielen Menschen

Von „Leichen im Keller“, Streitereien zwischen den Generationen, im Stadtrat, um Denkmale bis hin zu den Kämpfen in den 1920er Jahren - in Halles Geschichte finden sich Streitthemen genug. In der Gegenwart sieht es ähnlich aus: Mohrendebatte, Klimaproteste und Gendersprache erhitzen die Gemüter von Hallenserinnen und Hallensern. Aber auch Zusammenhalt können sie: das zeigte das Anpacken beim Hochwasser 2013 oder das Engagement in Vereinen. Eine Führung durch Halles Streit- und Zusammenhaltsgeschichten, bei der das Publikum mitmachen kann. 

Führungsgebühr einschl. Eintritt: 7 € / erm. 5 € / alle bis 14 Jahre frei