Veranstaltungstipps

Trotzburgfest 2021 Oberburg Giebichenstein

Fr. | 25.06.2021, 20:00 Uhr - So. | 18.07.2021, 20:00 Uhr

Trotzburgfest auf dem Giebichenstein
https://www.google.com/url?sa=i&url=https%3A%2F%2Fbuckleys.de%2Fdie-band%2F&psig=AOvVaw08b7wMSbUMfLgxHuykACRK&ust=1624451969653000&source=images&cd=vfe&ved=0CAcQjRxqFwoTCIDw1aahq_ECFQAAAAAdAAAAABAE

Fr. | 25.06.2021, 20:00 Uhr - 23:00 Uhr

Buckley’s Chance auf dem Trotzburgfest

Alle Veranstaltungen

Trotzburgfest 2021 Oberburg Giebichenstein

Im Corona-Jahr 2020 geboren, gibt es nun eine Neuauflage des kleinen, feinen Festivals mit Musikmachenden - nicht nur aus der Region, sondern aus der ganzen Welt! "La Fanfarria del Capitán" aus Argentinien macht am 3. Juli Zwischenstation auf der Burg. Das Trotzburgfest findet vom 25.6. bis 18.7.2021 auf der Burg Giebichenstein statt.

Wir freuen uns auf eine Musikvielfalt von Chanson bis Raeggae unter dem Sternenzelt! Und nun schnell Tickets für die Lieblingsband sichern!

https://www.google.com/url?sa=i&url=https%3A%2F%2Fbuckleys.de%2Fdie-band%2F&psig=AOvVaw08b7wMSbUMfLgxHuykACRK&ust=1624451969653000&source=images&cd=vfe&ved=0CAcQjRxqFwoTCIDw1aahq_ECFQAAAAAdAAAAABAE

Träfen sich Bob Dylan, Emilou Harris, Tracy Chapman und Jimi Hendrix in einem Pub mit OhneStromGitarren, könnte es klingen wie diese Band:

Wenn Rebecca Didt, die aus  den West Midlands Englands kommt, zu singen beginnt, kann es auch schon beim Soundcheck zu heftigen Reaktionen des Publikums kommen. Mit ihrer warmen Stimme, die zwischen lyrischem Timbre und röhrendem Rock changiert, erzeugt sie sofort Gänsehaut. Ihre Konzerte mit „Buckley‘s Chance“ bleiben berührend in Erinnerung. Die Band, geprägt durch das virtuose Gitarrenspiel von Alexander Wurlitzers, bewegt sich stilistisch zwischen Bluegrass, Americana, Irish Folk, und Blues. Die Musiker interpretieren unplugged Versionen ihrer musikalischen Helden, die durchaus auch mal in anderen Gefilden populärer Musik beheimatet sein können: Einerseits Songs von Dylan, über Hendrix bis Fleetwood Mac oder Tracy Chapman, andererseits traditionelle Bluegrass-Songs, wie wir sie z.B. aus Filmen wie „O Brother, Where Art Thou?“ kennen- und lieben gelernt haben.

Bild der Gruppe Horch

Die Erfinder des mittelalternativen Barock’n’Rolls feierten 2019 ihr 40 – jähriges Bühnenjubiläum! Was 1979 als Betörungsversuch der einheimischen Schulmädchen mit Lauto, Flauto und Gesang begann, kann heute auf ca. 2500 Konzerte in Deutschland, Österreich, Schweiz, England, Ungarn, Polen, Tschechien, Russland, Italien sowie auf 9 Alben und 33 entsorgte Kraftfahrzeuge zurückblicken. Die Band machte in dieser Zeit nicht nur teils in Vergessenheit geratene deutsche Lyrik populär, sie schuf auch Ursprünge eines modernen deutschen Mittelalter-Folkrocks, lange bevor die jetzigen Medieval-Metal-Fraktionen auf den Plan traten – allerdings wesentlich vielgestaltiger und filigraner als diese. Songs von HORCH werden so inzwischen massiv von Bands des Genres gecovert. Alte Dichtkunst aus 1000 Jahren groovt im nagelneuen Folkrock quer durch die Jahrhunderte, Troubadour meets Wechselstrom…

Bild der Gruppe Trostland

Trostland; das sind Anton, Jan, Clemens und Tristan. Die vier Bandmitglieder sind Schauspielstudenten im vierten Studienjahr und derzeit am Schauspielstudio des neuen theaters in Halle engagiert. 2017 gründen sie im ersten Studienjahr des Schauspielstudiums an der HMT „Felix Mendelssohn Bartholdy“ in Leipzig die Band und machen seitdem gitarrenlastige Musik mit deutschen Texten: „Ich hatte soviel gehört von Polyamorie, das wär‘ vervielfachtes Glück, ich glaub das geht nie. Nein ich bleibe dabei, ich hab keine Wahl: Drei ist eine ungerade Zahl.“

Das Quartett spielt regelmäßig Konzerte; zunächst in der Leipziger Clubszene und bei Hochveranstaltungen, später auch auf Konzerten des Leipziger Universitätssenders „Mephisto“. 2018 tritt Trostland im Rahmen der Leipziger „Sofarsounds“ Konzertreihe auf.

2019 spielen sie -neben ihren Bühnenrollen- die Livemusik für das Sommertheater „LIEBE MACHT KRIEG“ der Leipziger Schauspielstudenten. Nach Konzerten in Köln und Berlin spielen Trostland seit zwei Jahren auch regelmäßig in Halle. Zuletzt in der Volksbühne am Kaulenberg und im Hof des neuen theaters.
Darüber hinaus spielen die vier auch als Gastmusiker bei der Leipziger Band „Schauspielbrigade Leipzig“. In Zusammenarbeit mit der „Brigade“ erscheint im Sommer 2021 eine erste EP – Auskopplung. Die Single „Ungerade Drei“ ist schon jetzt bei Spotify zu hören!

Bild der Gruppe Saela Whim

Saela Whim – The Whim of Fate

Ob übersprudelnde Begeisterung oder sanfte Nachdenklichkeit – „Saela Whim“ lassen sich von jeder Laune in eine musikalische Windrichtung tragen. Pop, Jazz und Weltmusik vereinen sich in ihren Songs. Gezupft und gestrichen weben Sarah Graefe (Gesang und Geige) und Gianluca Calivà (Gitarre) einen Klangteppich aus bewegten Grooves und feinsinniger Klangästhetik, auf dem sich die warme Stimme ausbreiten kann. Das Duo berührt durch eine individuelle Harmoniesprache, mit der es ihm gelingt, in seine verschiedenen Welten zu entführen und dabei ein Lächeln ins Herz zu zaubern.Mit ihrem Debüt-Album „The Whim of Fate“ erfüllen sie sich einen lang ersehnten Wunsch. Ein musikalisches Universum lag ihnen zu Füßen – unendliche Farben und Strukturen, die das Fundament ihrer Kreativität darstellten, um Lebensideen und Erinnerungen zu Musik werden zu lassen. Auf persönliche Weise erzählen sie Geschichten über Alltagsglück und die Liebe, erinnern an Dankbarkeit und Vertrauen und hinterfragen so manche gesellschaftliche Angewohnheit… Zu den eigenen Songkompositionen gesellen sich unvergessliche Melodien der Pop- und Jazz-Geschichte, welche, neu verpackt, ein anderes Gesicht bekommen.Poppig, jazzig, weltmusikalisch eröffnet das Duo einen musikalischen Raum voll Schönheit und Einklang. Es berührt durch charaktervolle Melodien, schwungvolle Rhythmen und freudige Harmonie – auch im zwischenmenschlichen Sinne.Saela Whim / Sarah Graefe, Gianluca Calivà

Bild zur Gruppe The Coins

Das junge Leipziger Straßenmusiktrio The Coins ist bekannt für Spontanauftritte überall in Deutschland. Ganz ohne Strom lässt das 2012 gegründete Trio in Sachen Sound nichts vermissen. Besonders markant für die Band ist das originelle und effektive Eimerschlagzeug. Mehrere Plastik- und Metallgefäße, ein Schellenkranz und Shaker reichen aus, um ein beeindruckendes Rhythmusfundament zu legen.Ein nicht zu übersehender Kontrabass und eine gekonnt gespielte Akustikgitarre betten eine kraftvolle Stimme, die es verdient hat, als solche bezeichnet zu werden. Neben Eigenkompositionen aus dem 2015 erschienen Debutalbum sind Akustikinterpretationen musikalischer Vorbilder zu hören, wie Pink Floyd, Jimi Hendrix, Neil Young, etc. Mit der ungewöhnlichen Instrumentierung und frischen Ideen werden die Songs in ein neues musikalisches Gewand gehüllt. Durch das unerwartete Erklingen auf der Straße entsteht eine einmalige Stimmung beim spontan gebildeten Publikum.

Bild der Gruppe Brohmer's Bluegrass Session Band

Von 2010 bis 2017 gab es im „Brohmers“ eine legendäre Session, Musiker aus verschiedensten Generationen frönten hier ihrem Hang zu einer speziellen Art amerikanischer Folklore, dem sogenannten „Bluegrass“. Im letzten Jahr zum ersten TROTZ BURG FEST wollten einige der damaligen Protagonisten die Session-Band für ein Konzert auf der Burg Giebichenstein neu beleben! Es wurde ein Höhepunkt des Festivals! Auf rein akustischen Instrumenten wie Banjo, Mandoline, Geige, Gitarre, Kontrabass und Mundharmonika wurde ein mitreißender Klangteppich gewoben, wie er in der Saalestadt wohl äußerst selten zu hören ist. Lebensfrohe Gute-Laune-Songs aus den Appalachen wechselten sich ab mit bitterbösen Mörder-Balladen und virtuosen Instrumentalstücken. Eine große Liebe zur handgemachten Musik der USA und enorme Spielfreude wurden zelebriert und weil viele Zuhörer so begeistert waren, gibt es 2021 eine Neuauflage.

Bild der Gruppe La Fanfarria del Capitan (ARG)

Die argentinischen Musik-Piraten mit Balkan-Beat, Reggae, Cumbia, Rock und Ska auf großer Europa-Tour 2021Wie eine Piratencrew auf Schatzsuche bereisen die Musiker vom ‚Capitán‘ aus Argentinien den gesamten Globus und verbreiten dabei ihr eigens kreiertes Genre namens ,Fanfarria Latina‘. Das ist eine explosive Mixtur aus Balkan-Beat, Cumbia, Rock, Reggae, Ska und vielem mehr.

Mit dieser einzigartigen Mischung aus packenden lateinamerikanischen Rhythmen und mitreißenden Weltbeat-Styles ziehen sie die begeisterten Fans weltweit in ihren Bann. Dabei steht der Begriff nicht nur für die Art von Musik, sondern auch für ein ganz spezielles Lebensgefühl voller Tanzwut und Lebenslust, welches die Band auf der Bühne mit jeder Menge Spaß und Energie zelebriert.

Gegründet wurde die Band in Buenos Aires und tourt seit nunmehr zehn Jahren durch die ganze Welt. Ihr kometenhafter Aufstieg führte sie durch ganz Europa sowie nach Südamerika, Russland, China und Japan. Seit 2019 sind sie die gefeierte Band in der spanischen Netflixserie ‚Haus des Geldes‘. Im Sommer 2021 gehen die edlen Musiker endlich wieder auf große Weltreise mit vielen neuen Songs, die sie für ihr aktuelles Album „Magias De Hoy“ eingespielt haben!

Familiennachmittage finden wieder ab dem 1. August statt.

Zwei Vasen vor dem Firmelogo "Lettin"

Die Kuratorin Ute Fahrig führt durch die Sonderausstellung "Begehrt und zerbrechlich - Porzellan aus Lettin 1858 bis 1990". Auch wenn die Exponate aus Porzellan im Mittelpunkt stehen, vermittelt die Führung auch die Geschichte des Lettiner Werkes, zeigt einen Einblick in den Herstellungsprozess und päsentiert persönliche Geschichten zur Verwendung der begehrten Stücke.