Veranstaltungstipps

Landkarte mit Rumanien und angrenzenden Ländern sowie dem zentralen Teil Siebenbürgen

Siebenbürgen/Transsylvanien: Kulturelle und historische Einblicke in eine europäische Region zwischen Orient und Okzident im heutigen Rumänien
Zwei Mädchen vor der Burgsilhouette. Ein Mädchen in einer Pappritterrüstung mit Schwert und ein Mädchen in einem Pappkarton in Turmform.

-

Ferienprogramm: Ferienplanschen mit Spielen von früher

Alle Veranstaltungen

Vortrag mit Regionalbischof Dr. Johann Schneider

Landkarte mit Rumanien und angrenzenden Ländern sowie dem zentralen Teil Siebenbürgen

Bei der Region Transsylvanien denkt man unweigerlich an Graf Dracula. Das Gebiet im Zentrum Rumäniens wird auch Siebenbürgen genannt und ist bekannt für mittelalterliche Städte, bergige Grenzgebiete und die deutschsprachige Minderheit der Siebenbürger Sachsen.

Regionalbischof Johann Schneider, gebürtiger Siebenbürger Sachse, führt uns in die bewegte Geschichte dieses Landstrichs ein. In seinem Vortrag stellt er Samuel von Brukenthal vor, eine zentrale Figur der Region, die noch heute als Galionsfigur Siebenbürgens gilt.

Dr. Schneider nimmt uns mit auf eine Zeitreise in das 18. Jahrhundert, in eine multiethnische Region unter Habsburger Herrschaft. Brukenthal, der ab 1743 in Halle studiert hatte, wurde später Landeschef. Er hinterließ in Siebenbürgen bedeutende Spuren und wird heute als „früher Europäer“ betrachtet. Seine visionären Ideen und sein Erbe prägen Siebenbürgen bis in die Gegenwart.

Begleiten Sie uns auf dieser spannenden Entdeckungsreise durch Transsylvanien und erfahren Sie mehr über die historischen und kulturellen Schätze dieser einzigartigen Region!

Auftakt Ferienspaßpass im Salinefreibad

Zwei Mädchen vor der Burgsilhouette. Ein Mädchen in einer Pappritterrüstung mit Schwert und ein Mädchen in einem Pappkarton in Turmform.

Los geht's mit dem Abenteuer Ferienspaßpass in der Saline! Holt euch den Pass und nutzt damit viel günstiger die Angebote von Museen, Bädern, dem Zoo, der Parkeisenbahn und vielem mehr! Der Pass muss einmalig mit 1 € aktiviert werden. Er ist an allen teilnehmenden Orten in Halle zu haben, also auch im Stadtmuseum.

Im Salinefreibad könnt ihr euch schon mal einen Vorgeschmack auf die tollen Angebote holen. Das Stadtmuseum ist mit Spielen von früher und heute vor Ort, die ihr ausprobieren könnt.
Es gibt dann noch 9 weitere Ferienaktionen im Stadtmuseum und auf der Burg Giebichenstein. Mit dem Ferienspaßpass könnt ihr euch aussuchen, welches ihr für 3 € (anstatt für 5 €) nutzen wollt.

Wir nehmen das Motto des kulturellen Themenjahres wörtlich und sagen: "Kommt raus zum Spielen!"

Eintritt frei

Sommerferienprogramm

Zwei Mädchen vor der Burgsilhouette. Ein Mädchen in einer Pappritterrüstung mit Schwert und ein Mädchen in einem Pappkarton in Turmform.

Wir erkunden das Stadtmuseum auf der Suche nach Spuren von Steinmetzarbeiten. Wer waren diese Menschen und wie haben sie früher gearbeitet? Entwickle dein eigenes Motiv und haue es in Stein!
Bitte anmelden bei stadtmuseum@halle.de

Unser Sommerferienprogramm

Sommer, Sonne, Ferienspaß!  Für Kinder und ihre Erwachsenen haben wir ein vielfältiges Programm zusammengestellt. Gemeinsam historische Themen erkunden und sich handwerklich oder künstlerisch ausprobieren: An neun Ferientagen (Di, Mi, Do) laden wir von 14-17 Uhr  ein zum Spielen, Drucken, Basteln, Bauen und Entdecken. Die hergestellten Dinge können mit nach Hause genommen werden. 
Erwachsene können mitmachen oder sich die Ausstellung am Veranstaltungsort anschauen. Mit dem Ferienspaßpass (erhältlich vor Ort im Stadtmuseum) bezahlen Kinder 3 € anstatt 5 €.
Das komplette Sommerferienprogramm stehthier.

Preise

  • Teilnahmegebühr für Kinder bis 14 Jahre: 5 € (mit dem Ferienspaßpass nur 3 €)
  • Erwachsene zahlen den regulären Eintrittspreis
    (Oberburg Giebichenstein:  4 € /erm. 2,50 €, Stadtmuseum: 5 € /erm. 3,00 €)

Sommerferienprogramm

Zwei Mädchen vor der Burgsilhouette. Ein Mädchen in einer Pappritterrüstung mit Schwert und ein Mädchen in einem Pappkarton in Turmform.

Womit spielten Kinder vor 200 Jahren und woher wissen wir das? Probiere verschiedene Spiele aus, stelle einen eigenen Würfel her und erkunde, was eine Dreule ist!

Unser Sommerferienprogramm

Sommer, Sonne, Ferienspaß!  Für Kinder und ihre Erwachsenen haben wir ein vielfältiges Programm zusammengestellt. Gemeinsam historische Themen erkunden und sich handwerklich oder künstlerisch ausprobieren: An neun Ferientagen (Di, Mi, Do) laden wir von 14-17 Uhr  ein zum Spielen, Drucken, Basteln, Bauen und Entdecken. Die hergestellten Dinge können mit nach Hause genommen werden. 
Erwachsene können mitmachen oder sich die Ausstellung am Veranstaltungsort anschauen. Mit dem Ferienspaßpass (erhältlich vor Ort im Stadtmuseum) bezahlen Kinder 3 € anstatt 5 €.
Das komplette Sommerferienprogramm stehthier.

Preise

  • Teilnahmegebühr für Kinder bis 14 Jahre: 5 € (mit dem Ferienspaßpass nur 3 €)
  • Erwachsene zahlen den regulären Eintrittspreis
    (Oberburg Giebichenstein:  4 € /erm. 2,50 €, Stadtmuseum: 5 € /erm. 3,00 €)
Kinder in der Druckwerkstatt

Sommer, Sonne, Ferienspaß!  Für Kinder und ihre Erwachsenen haben wir ein vielfältiges Programm zusammengestellt. Gemeinsam historische Themen erkunden und sich handwerklich oder künstlerisch ausprobieren: An neun Ferientagen laden wir von 14-17 Uhr  ein zum Spielen, Backen, Basteln, Bauen und Entdecken. Die hergestellten Dinge können mit nach Hause genommen werden. 
Wer von den Erwachsenen kein Bastelfan ist, kann sich derweil die Ausstellung am Veranstaltungsort anschauen.

Druckwerkstatt
Im heutigen Stadtmuseum wurden früher viele Druckerzeugnisse hergestellt. Du erfährst etwas über die Familie Gebauer/Schwetschke, die hier über 200 Jahre Bücher hergestellt und verlegt hat und kannst dir alte Druckmaschinen ansehen, die einen Einblick geben, wie die Arbeit hier vor hundert Jahren ausgesehen hat. Du kannst dir ein Motiv aussuchen oder dir selber eines ausdenken, einen eigenen einfachen Druckstock herstellen und ausprobieren. Die Bilder und den Druckstock kannst Du mit nach Hause nehmen.

Eintritt:

  • Teilnahmegebühr für Kinder bis 14 Jahre: 5 € (mit dem Ferienspaßpass nur 3 €)
  • Erwachsene zahlen den regulären Eintrittspreis
    (Oberburg Giebichenstein:  4 € /erm. 2,50 €, Stadtmuseum: 5 € /erm. 3,00 €)

Das komplette Sommerferienpogramm finden Sie hier.

Sommerferienprogramm

Zwei Mädchen vor der Burgsilhouette. Ein Mädchen in einer Pappritterrüstung mit Schwert und ein Mädchen in einem Pappkarton in Turmform.

Wo im Stadtmuseum heute die Ausstellungen sind, war früher eine richtige Druckerei. Was sind ein „Winkelhaken“ oder eine „Kolumnenschnur“? Was bedeutet „Spieße radieren“? Erkunde mit uns das uralte Druckhandwerk, finde dein eigenes Motiv und stelle daraus eine echte Druckform her!

Unser Sommerferienprogramm

Sommer, Sonne, Ferienspaß!  Für Kinder und ihre Erwachsenen haben wir ein vielfältiges Programm zusammengestellt. Gemeinsam historische Themen erkunden und sich handwerklich oder künstlerisch ausprobieren: An neun Ferientagen (Di, Mi, Do) laden wir von 14-17 Uhr  ein zum Spielen, Drucken, Basteln, Bauen und Entdecken. Die hergestellten Dinge können mit nach Hause genommen werden. 
Erwachsene können mitmachen oder sich die Ausstellung am Veranstaltungsort anschauen. Mit dem Ferienspaßpass (erhältlich vor Ort im Stadtmuseum) bezahlen Kinder 3 € anstatt 5 €.
Das komplette Sommerferienprogramm stehthier.

Preise

  • Teilnahmegebühr für Kinder bis 14 Jahre: 5 € (mit dem Ferienspaßpass nur 3 €)
  • Erwachsene zahlen den regulären Eintrittspreis
    (Oberburg Giebichenstein:  4 € /erm. 2,50 €, Stadtmuseum: 5 € /erm. 3,00 €)

Mit Prof. Dr. Patrick Wagner, Lukas Wanke, Norbert Böhnke

Steinstele mit Bronzegedenktafel im Park am Riveufer

Wie und an welche historischen Ereignisse wurde in Halle in der Vergangenheit erinnert? Wie ändert sich das Verhältnis zu Denkmälern, wenn sich die Zeiten ändern? Wie wollen wir heute erinnern?

Auf diese Fragen werden Lukas Wanke, Referent im Studierendenrat und dort an Gedenkinitiativen beteiligt, und Norbert Böhnke, zuständig für Erinnerungskultur in der Stadtverwaltung Halle, in einem Streitgespräch in der Jahresausstellung „Streit, Zoff und Beef“ eingehen. Als Beispiel dienen die Denkmale für Oberbürgermeister R. R. Rive und das Denkmal des Kleinen Trompeters (heute Stadtmuseum).

Norbert Böhnke hat zu den revolutionären Unruhen 1919 sowie den Folgen des Kapp-Putschs in Halle, Lukas Wanke zum Rathenau-Mord 1922 gearbeitet. Böhnke wird die Ehrung Rives verteidigen, sogar eine bessere Untersetzung skizzieren. Wanke stellt die Ehrung grundsätzlich in Frage, u.a. vor dem Hintergrund des Engagements Rives in der Deutschnationalen Volkspartei (DNVP).

Das Streitgespräch wird von Prof. Dr. Patrick Wagner, Professur für Zeitgeschichte an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, moderiert. Wagner hat mit Studentinnen und Studenten in verschiedenen Formaten die Ereignisse in Halle 1918ff reflektiert.

Der Titel „Online-to-Offline-Streitgespräch“ ist der Tatsache geschuldet, dass dem Streitgespräch ein Meinungsaustausch zum Thälmann-Denkmal auf dem Instagram-Kanal des Stadtmuseums voranging. Statt im anonymen Internet weiter zu streiten, haben sich die beiden Kontrahenten entschieden, aus dem Online-Modus in den Offline-Modus zu gehen und real, Auge in Auge, zu diskutieren.

Vor dem Gespräch gibt es die Möglichkeit, die Ausstellung zu besichtigen.

 

Im Begleitprogramm der Ausstellung "Samuel von Brukenthal"

Frau Wolff im historischen Kleid mit erhobenem Fächer im Empfangsraum

Gewandete Führung durch das Christian-Wolff-Haus im Stadtmuseum Halle

Zahlreich sind die Schriften und Publikationen des seinerzeit allseits bekannten Philosophen und Universalgelehrten Christian Wolff. Er war ein Zeitgenosse und Bruder im Geiste Samuel von Brukenthals, dem eine Sonderausstellung im Christian-Wolff-Haus gewidmet ist. 
Das ehemalige Wohnhaus in der Großen Märkerstraße gehört heute zum Stadtmuseum Halle. Hier begrüßt Christian Freiherr von Wolff als Bronzeskulptur höchstselbst die Gäste des Museums. Seinen Worten zufolge verbrachte er fast 38 vergnügliche Ehejahre mit seiner Ehefrau Katharina Maria. Ob diese Jahre immer vergnüglich waren? Wie sah der Alltag einer Professorengattin damals aus? Welche Sorgen, Freuden und Aufgaben hatte sie? Die Wolffin lädt Sie zu einem geselligen Rundgang durch ihr Haus ein, in dem sie vielleicht auch Brukenthal als Gast begrüßte. Dabei gewährt sie Einblicke in ihr Leben als Ehefrau, Mutter und Frau des Hauses in der Mitte des 18. Jahrhunderts in Halle. 

 

  • Eintritt einschl. Führungsgebühr:
    → 7,00 €, erm. 5,00 €

Sonderprogramm mit Führungen, Mitmachangeboten und Open-Air-Kino

Logo der Langen Nacht der Wissenschaften auf schwarzem Grund, blau-grüne Eulenaugen und Schnabel und Stirn als Blick in den Sternenhimmel

Das Stadtmuseum heißt wissensdurstige Gäste zwischen 17 Uhr und Mitternacht herzlich willkommen! Zwischen den Programmangeboten bietet sich die Gelegenheit, drei Sonderausstellungen im Haus zu besuchen, die ab dem 8.7. abgebaut werden:

Streit, Zoff & Beef 
Die Jahresausstellung zur Streitkultur

Samuel von Brukenthal - ein früher Europäer.
Eine Wanderausstellung in Kooperation mit dem Deutschen Kulturforum östliches Europa

Meine Geschichte(n) in Halle - über das Ankommen in Deutschland.
Eine Ausstellung des DaMigra e.V.

Programm

18 Uhr + 20 Uhr  Sonderführung zum Hallmarkt der Zukunft. Augmented Reality in Halle. Entdecke den „Hallmarkt der Zukunft“ mit dem eigenen Smartphone mach unsichtbare Objekte sichtbar!

20 Uhr + 22 Uhr "Es ist kein Spiel" Das mit dem Giebichenstein-Designpreis ausgezeichnete Gesellschaftsspiel konfrontiert dich mit Situationen auf der Flucht nach Europa. Mitmachaktion

20.15 Uhr Sonderführung: Hallesche Logen und geheimnisvolle Symboliken - Das Geheimnis der Freimaurer 

22 Uhr Stolpersteine - Filme gegen das Vergessen: Drei Kurzfilme des Master-Studiengangs Multimedia und Autorschaft der Abteilung für Medien- und Kommunikationswissenschaft der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Mit Gespräch.

 

Eine Mitmach-Aktion für Kinder und ihre Erwachsenen

Mitmachaktionen für die ganze Familie: In den Sommermonaten auf der Oberburg Giebichenstein. Dort wird mittelalterliches Leben wieder lebendig. Geschichten in Zinn gegossen, Ritter auf dem Giebichenstein und Backen auf der Burg nach alten Rezepturen. Fragen wie „Wie haben Kinder im Mittelalter gespielt?“ oder „Woher wissen wir wie die Oberburg Giebichenstein ausgesehen haben könnte?“ werden in unterschiedlichen Veranstaltungen geklärt. Auch lösen sich dabei die Geheimnisse um das Werkzeug Dreule und die Frage wie ein Haufen Steine Archäologen Geschichten erzählen kann.

Sommerferienprogramm

Zwei Mädchen vor der Burgsilhouette. Ein Mädchen in einer Pappritterrüstung mit Schwert und ein Mädchen in einem Pappkarton in Turmform.

Wie haben sich die Menschen im Mittelalter die Zeit vertrieben? Knüpfen, flechten, fädeln - stellt euer ganz individuelles Mitbringsel her!

Unser Sommerferienprogramm

Sommer, Sonne, Ferienspaß!  Für Kinder und ihre Erwachsenen haben wir ein vielfältiges Programm zusammengestellt. Gemeinsam historische Themen erkunden und sich handwerklich oder künstlerisch ausprobieren: An neun Ferientagen (Di, Mi, Do) laden wir von 14-17 Uhr  ein zum Spielen, Drucken, Basteln, Bauen und Entdecken. Die hergestellten Dinge können mit nach Hause genommen werden. 
Erwachsene können mitmachen oder sich die Ausstellung am Veranstaltungsort anschauen. Mit dem Ferienspaßpass (erhältlich vor Ort im Stadtmuseum) bezahlen Kinder 3 € anstatt 5 €.
Das komplette Sommerferienprogramm stehthier.

Preise

  • Teilnahmegebühr für Kinder bis 14 Jahre: 5 € (mit dem Ferienspaßpass nur 3 €)
  • Erwachsene zahlen den regulären Eintrittspreis
    (Oberburg Giebichenstein:  4 € /erm. 2,50 €, Stadtmuseum: 5 € /erm. 3,00 €)

Sommerferienprogramm

Zwei Mädchen vor der Burgsilhouette. Ein Mädchen in einer Pappritterrüstung mit Schwert und ein Mädchen in einem Pappkarton in Turmform.

Schon im Mittelalter haben sich Menschen in Turnieren und Wettkämpfen gemessen. Ob Bogenschießen oder Stockziehen, neben Kraft ist auch Geschicklichkeit gefragt. Zeigt unter welcher Fahne Ihr antreten wollt, denkt euch euer eigenes Wappen aus und messt euch mit anderen an unserem Turniernachmittag.

Unser Sommerferienprogramm

Sommer, Sonne, Ferienspaß!  Für Kinder und ihre Erwachsenen haben wir ein vielfältiges Programm zusammengestellt. Gemeinsam historische Themen erkunden und sich handwerklich oder künstlerisch ausprobieren: An neun Ferientagen (Di, Mi, Do) laden wir von 14-17 Uhr  ein zum Spielen, Drucken, Basteln, Bauen und Entdecken. Die hergestellten Dinge können mit nach Hause genommen werden. 
Erwachsene können mitmachen oder sich die Ausstellung am Veranstaltungsort anschauen. Mit dem Ferienspaßpass (erhältlich vor Ort im Stadtmuseum) bezahlen Kinder 3 € anstatt 5 €.

Preise

  • Teilnahmegebühr für Kinder bis 14 Jahre: 5 € (mit dem Ferienspaßpass nur 3 €)
  • Erwachsene zahlen den regulären Eintrittspreis
    (Oberburg Giebichenstein:  4 € /erm. 2,50 €, Stadtmuseum: 5 € /erm. 3,00 €)

Theater unter freiem Himmel mit dem Konsortium Luft & Tiefe

Portraits von 3 Schauspielerinnen und einem Schauspieler

In diesem Jahr sind beim Konsortium Luft & Tiefe Figuren mit bisher unerzählten, authentischen Geschichten und Schicksalen aus Ostdeutschland die „Stars“. Es wird gesungen, getanzt, gestritten, vielleicht versöhnt und dabei mitunter polemisch, aber meist heiter um die Deutungshoheit über die vergangenen 35 Jahre gerungen. Wir wollen unbekannte Schicksale beleuchten, unerzählte Geschichten aufgreifen und spielen und damit Zeitgenoss*innen eine Stimme geben, die sie in der Öffentlichkeit selten oder gar nicht haben.

Ein musikalisches Theater, ein Empowerment, ein Mittel gegen die Frustration.

Gefördert durch das Land Sachsen-Anhalt, Lotto-Toto, Stadt Halle und in Kooperation mit dem Stadtmuseum Halle.

Info und Tickets: schaustelle.de

Sommerferienprogramm

Zwei Mädchen vor der Burgsilhouette. Ein Mädchen in einer Pappritterrüstung mit Schwert und ein Mädchen in einem Pappkarton in Turmform.

Was und womit spielten Kinder im Mittelalter und woher wissen wir das? Stellt euren eigenen Würfel her und lasst uns gemeinsam Hnefatafl, Mühle und andere Spiele spielen.

Unser Sommerferienprogramm

Sommer, Sonne, Ferienspaß!  Für Kinder und ihre Erwachsenen haben wir ein vielfältiges Programm zusammengestellt. Gemeinsam historische Themen erkunden und sich handwerklich oder künstlerisch ausprobieren: An neun Ferientagen (Di, Mi, Do) laden wir von 14-17 Uhr  ein zum Spielen, Drucken, Basteln, Bauen und Entdecken. Die hergestellten Dinge können mit nach Hause genommen werden. 
Erwachsene können mitmachen oder sich die Ausstellung am Veranstaltungsort anschauen. Mit dem Ferienspaßpass (erhältlich vor Ort im Stadtmuseum) bezahlen Kinder 3 € anstatt 5 €.

Preise

  • Teilnahmegebühr für Kinder bis 14 Jahre: 5 € (mit dem Ferienspaßpass nur 3 €)
  • Erwachsene zahlen den regulären Eintrittspreis
    (Oberburg Giebichenstein:  4 € /erm. 2,50 €, Stadtmuseum: 5 € /erm. 3,00 €)

Theater unter freiem Himmel mit dem Konsortium Luft & Tiefe

Portraits von 3 Schauspielerinnen und einem Schauspieler

In diesem Jahr sind beim Konsortium Luft & Tiefe Figuren mit bisher unerzählten, authentischen Geschichten und Schicksalen aus Ostdeutschland die „Stars“. Es wird gesungen, getanzt, gestritten, vielleicht versöhnt und dabei mitunter polemisch, aber meist heiter um die Deutungshoheit über die vergangenen 35 Jahre gerungen. Wir wollen unbekannte Schicksale beleuchten, unerzählte Geschichten aufgreifen und spielen und damit Zeitgenoss*innen eine Stimme geben, die sie in der Öffentlichkeit selten oder gar nicht haben.

Ein musikalisches Theater, ein Empowerment, ein Mittel gegen die Frustration.

Gefördert durch das Land Sachsen-Anhalt, Lotto-Toto, Stadt Halle und in Kooperation mit dem Stadtmuseum Halle.

Info und Tickets: schaustelle.de

Theater unter freiem Himmel mit dem Konsortium Luft & Tiefe

Portraits von 3 Schauspielerinnen und einem Schauspieler

In diesem Jahr sind beim Konsortium Luft & Tiefe Figuren mit bisher unerzählten, authentischen Geschichten und Schicksalen aus Ostdeutschland die „Stars“. Es wird gesungen, getanzt, gestritten, vielleicht versöhnt und dabei mitunter polemisch, aber meist heiter um die Deutungshoheit über die vergangenen 35 Jahre gerungen. Wir wollen unbekannte Schicksale beleuchten, unerzählte Geschichten aufgreifen und spielen und damit Zeitgenoss*innen eine Stimme geben, die sie in der Öffentlichkeit selten oder gar nicht haben.

Ein musikalisches Theater, ein Empowerment, ein Mittel gegen die Frustration.

Gefördert durch das Land Sachsen-Anhalt, Lotto-Toto, Stadt Halle und in Kooperation mit dem Stadtmuseum Halle.

Info und Tickets: schaustelle.de

Theater unter freiem Himmel mit dem Konsortium Luft & Tiefe

Portraits von 3 Schauspielerinnen und einem Schauspieler

In diesem Jahr sind beim Konsortium Luft & Tiefe Figuren mit bisher unerzählten, authentischen Geschichten und Schicksalen aus Ostdeutschland die „Stars“. Es wird gesungen, getanzt, gestritten, vielleicht versöhnt und dabei mitunter polemisch, aber meist heiter um die Deutungshoheit über die vergangenen 35 Jahre gerungen. Wir wollen unbekannte Schicksale beleuchten, unerzählte Geschichten aufgreifen und spielen und damit Zeitgenoss*innen eine Stimme geben, die sie in der Öffentlichkeit selten oder gar nicht haben.

Ein musikalisches Theater, ein Empowerment, ein Mittel gegen die Frustration.

Gefördert durch das Land Sachsen-Anhalt, Lotto-Toto, Stadt Halle und in Kooperation mit dem Stadtmuseum Halle.

Info und Tickets: schaustelle.de

Eine Mitmach-Aktion für Kinder und ihre Erwachsenen

Mitmachaktionen für die ganze Familie: In den Sommermonaten auf der Oberburg Giebichenstein. Dort wird mittelalterliches Leben wieder lebendig. Geschichten in Zinn gegossen, Ritter auf dem Giebichenstein und Backen auf der Burg nach alten Rezepturen. Fragen wie „Wie haben Kinder im Mittelalter gespielt?“ oder „Woher wissen wir wie die Oberburg Giebichenstein ausgesehen haben könnte?“ werden in unterschiedlichen Veranstaltungen geklärt. Auch lösen sich dabei die Geheimnisse um das Werkzeug Dreule und die Frage wie ein Haufen Steine Archäologen Geschichten erzählen kann.

Theater unter freiem Himmel mit dem Konsortium Luft & Tiefe

Portraits von 3 Schauspielerinnen und einem Schauspieler

In diesem Jahr sind beim Konsortium Luft & Tiefe Figuren mit bisher unerzählten, authentischen Geschichten und Schicksalen aus Ostdeutschland die „Stars“. Es wird gesungen, getanzt, gestritten, vielleicht versöhnt und dabei mitunter polemisch, aber meist heiter um die Deutungshoheit über die vergangenen 35 Jahre gerungen. Wir wollen unbekannte Schicksale beleuchten, unerzählte Geschichten aufgreifen und spielen und damit Zeitgenoss*innen eine Stimme geben, die sie in der Öffentlichkeit selten oder gar nicht haben.

Ein musikalisches Theater, ein Empowerment, ein Mittel gegen die Frustration.

Gefördert durch das Land Sachsen-Anhalt, Lotto-Toto, Stadt Halle und in Kooperation mit dem Stadtmuseum Halle.

Info und Tickets: schaustelle.de

Theater unter freiem Himmel mit dem Konsortium Luft & Tiefe

Portraits von 3 Schauspielerinnen und einem Schauspieler

In diesem Jahr sind beim Konsortium Luft & Tiefe Figuren mit bisher unerzählten, authentischen Geschichten und Schicksalen aus Ostdeutschland die „Stars“. Es wird gesungen, getanzt, gestritten, vielleicht versöhnt und dabei mitunter polemisch, aber meist heiter um die Deutungshoheit über die vergangenen 35 Jahre gerungen. Wir wollen unbekannte Schicksale beleuchten, unerzählte Geschichten aufgreifen und spielen und damit Zeitgenoss*innen eine Stimme geben, die sie in der Öffentlichkeit selten oder gar nicht haben.

Ein musikalisches Theater, ein Empowerment, ein Mittel gegen die Frustration.

Gefördert durch das Land Sachsen-Anhalt, Lotto-Toto, Stadt Halle und in Kooperation mit dem Stadtmuseum Halle.

Info und Tickets: schaustelle.de

Theater unter freiem Himmel mit dem Konsortium Luft & Tiefe

Portraits von 3 Schauspielerinnen und einem Schauspieler

In diesem Jahr sind beim Konsortium Luft & Tiefe Figuren mit bisher unerzählten, authentischen Geschichten und Schicksalen aus Ostdeutschland die „Stars“. Es wird gesungen, getanzt, gestritten, vielleicht versöhnt und dabei mitunter polemisch, aber meist heiter um die Deutungshoheit über die vergangenen 35 Jahre gerungen. Wir wollen unbekannte Schicksale beleuchten, unerzählte Geschichten aufgreifen und spielen und damit Zeitgenoss*innen eine Stimme geben, die sie in der Öffentlichkeit selten oder gar nicht haben.

Ein musikalisches Theater, ein Empowerment, ein Mittel gegen die Frustration.

Gefördert durch das Land Sachsen-Anhalt, Lotto-Toto, Stadt Halle und in Kooperation mit dem Stadtmuseum Halle.

Info und Tickets: schaustelle.de

Theater unter freiem Himmel mit dem Konsortium Luft & Tiefe

Portraits von 3 Schauspielerinnen und einem Schauspieler

In diesem Jahr sind beim Konsortium Luft & Tiefe Figuren mit bisher unerzählten, authentischen Geschichten und Schicksalen aus Ostdeutschland die „Stars“. Es wird gesungen, getanzt, gestritten, vielleicht versöhnt und dabei mitunter polemisch, aber meist heiter um die Deutungshoheit über die vergangenen 35 Jahre gerungen. Wir wollen unbekannte Schicksale beleuchten, unerzählte Geschichten aufgreifen und spielen und damit Zeitgenoss*innen eine Stimme geben, die sie in der Öffentlichkeit selten oder gar nicht haben.

Ein musikalisches Theater, ein Empowerment, ein Mittel gegen die Frustration.

Gefördert durch das Land Sachsen-Anhalt, Lotto-Toto, Stadt Halle und in Kooperation mit dem Stadtmuseum Halle.

Info und Tickets: schaustelle.de

Theater unter freiem Himmel mit dem Konsortium Luft & Tiefe

Portraits von 3 Schauspielerinnen und einem Schauspieler

In diesem Jahr sind beim Konsortium Luft & Tiefe Figuren mit bisher unerzählten, authentischen Geschichten und Schicksalen aus Ostdeutschland die „Stars“. Es wird gesungen, getanzt, gestritten, vielleicht versöhnt und dabei mitunter polemisch, aber meist heiter um die Deutungshoheit über die vergangenen 35 Jahre gerungen. Wir wollen unbekannte Schicksale beleuchten, unerzählte Geschichten aufgreifen und spielen und damit Zeitgenoss*innen eine Stimme geben, die sie in der Öffentlichkeit selten oder gar nicht haben.

Ein musikalisches Theater, ein Empowerment, ein Mittel gegen die Frustration.

Gefördert durch das Land Sachsen-Anhalt, Lotto-Toto, Stadt Halle und in Kooperation mit dem Stadtmuseum Halle.

Info und Tickets: schaustelle.de

Theater unter freiem Himmel mit dem Konsortium Luft & Tiefe

Portraits von 3 Schauspielerinnen und einem Schauspieler

In diesem Jahr sind beim Konsortium Luft & Tiefe Figuren mit bisher unerzählten, authentischen Geschichten und Schicksalen aus Ostdeutschland die „Stars“. Es wird gesungen, getanzt, gestritten, vielleicht versöhnt und dabei mitunter polemisch, aber meist heiter um die Deutungshoheit über die vergangenen 35 Jahre gerungen. Wir wollen unbekannte Schicksale beleuchten, unerzählte Geschichten aufgreifen und spielen und damit Zeitgenoss*innen eine Stimme geben, die sie in der Öffentlichkeit selten oder gar nicht haben.

Ein musikalisches Theater, ein Empowerment, ein Mittel gegen die Frustration.

Gefördert durch das Land Sachsen-Anhalt, Lotto-Toto, Stadt Halle und in Kooperation mit dem Stadtmuseum Halle.

Info und Tickets: schaustelle.de

Sommerferienprogramm

Zwei Mädchen vor der Burgsilhouette. Ein Mädchen in einer Pappritterrüstung mit Schwert und ein Mädchen in einem Pappkarton in Turmform.

Wie haben sich die Menschen im Mittelalter die Zeit vertrieben? Knüpfen, flechten, fädeln - stellt euer ganz individuelles Mitbringsel her!

Unser Sommerferienprogramm

Sommer, Sonne, Ferienspaß!  Für Kinder und ihre Erwachsenen haben wir ein vielfältiges Programm zusammengestellt. Gemeinsam historische Themen erkunden und sich handwerklich oder künstlerisch ausprobieren: An neun Ferientagen (Di, Mi, Do) laden wir von 14-17 Uhr  ein zum Spielen, Drucken, Basteln, Bauen und Entdecken. Die hergestellten Dinge können mit nach Hause genommen werden. 
Erwachsene können mitmachen oder sich die Ausstellung am Veranstaltungsort anschauen. Mit dem Ferienspaßpass (erhältlich vor Ort im Stadtmuseum) bezahlen Kinder 3 € anstatt 5 €.
Das komplette Sommerferienprogramm stehthier.

Preise

  • Teilnahmegebühr für Kinder bis 14 Jahre: 5 € (mit dem Ferienspaßpass nur 3 €)
  • Erwachsene zahlen den regulären Eintrittspreis
    (Oberburg Giebichenstein:  4 € /erm. 2,50 €, Stadtmuseum: 5 € /erm. 3,00 €)

Sommerferienprogramm

Zwei Mädchen vor der Burgsilhouette. Ein Mädchen in einer Pappritterrüstung mit Schwert und ein Mädchen in einem Pappkarton in Turmform.

Schon im Mittelalter haben sich Menschen in Turnieren und Wettkämpfen gemessen. Ob Bogenschießen oder Stockziehen, neben Kraft ist auch Geschicklichkeit gefragt. Zeigt unter welcher Fahne Ihr antreten wollt, denkt euch euer eigenes Wappen aus und messt euch mit anderen an unserem Turniernachmittag.

Unser Sommerferienprogramm

Sommer, Sonne, Ferienspaß!  Für Kinder und ihre Erwachsenen haben wir ein vielfältiges Programm zusammengestellt. Gemeinsam historische Themen erkunden und sich handwerklich oder künstlerisch ausprobieren: An neun Ferientagen (Di, Mi, Do) laden wir von 14-17 Uhr  ein zum Spielen, Drucken, Basteln, Bauen und Entdecken. Die hergestellten Dinge können mit nach Hause genommen werden. 
Erwachsene können mitmachen oder sich die Ausstellung am Veranstaltungsort anschauen. Mit dem Ferienspaßpass (erhältlich vor Ort im Stadtmuseum) bezahlen Kinder 3 € anstatt 5 €.

Preise

  • Teilnahmegebühr für Kinder bis 14 Jahre: 5 € (mit dem Ferienspaßpass nur 3 €)
  • Erwachsene zahlen den regulären Eintrittspreis
    (Oberburg Giebichenstein:  4 € /erm. 2,50 €, Stadtmuseum: 5 € /erm. 3,00 €)

Sommerferienprogramm

Zwei Mädchen vor der Burgsilhouette. Ein Mädchen in einer Pappritterrüstung mit Schwert und ein Mädchen in einem Pappkarton in Turmform.

Was und womit spielten Kinder im Mittelalter und woher wissen wir das? Stellt euren eigenen Würfel her und lasst uns gemeinsam Hnefatafl, Mühle und andere Spiele spielen.

Unser Sommerferienprogramm

Sommer, Sonne, Ferienspaß!  Für Kinder und ihre Erwachsenen haben wir ein vielfältiges Programm zusammengestellt. Gemeinsam historische Themen erkunden und sich handwerklich oder künstlerisch ausprobieren: An neun Ferientagen (Di, Mi, Do) laden wir von 14-17 Uhr  ein zum Spielen, Drucken, Basteln, Bauen und Entdecken. Die hergestellten Dinge können mit nach Hause genommen werden. 
Erwachsene können mitmachen oder sich die Ausstellung am Veranstaltungsort anschauen. Mit dem Ferienspaßpass (erhältlich vor Ort im Stadtmuseum) bezahlen Kinder 3 € anstatt 5 €.
Das komplette Sommerferienprogramm stehthier.

Preise

  • Teilnahmegebühr für Kinder bis 14 Jahre: 5 € (mit dem Ferienspaßpass nur 3 €)
  • Erwachsene zahlen den regulären Eintrittspreis
    (Oberburg Giebichenstein:  4 € /erm. 2,50 €, Stadtmuseum: 5 € /erm. 3,00 €)
Bild zur 7. Giebichensteiner Sommerfilmnächte

Kino unterm Sternenzelt! Wir laden zum gemütlichen Filmabend in der romantischen Kulisse der Oberburg Giebichenstein.

Der Film beginnt 21.30 Uhr. Vorab können Sie bereits ab 20 Uhr die Aussicht genießen oder 20.30 Uhr bei einer Kurzführung in die Geschichte der Burg eintauchen. Für kühle Getränke und Snacks ist gesorgt.
Eintritt: 8,50 €

Wie in den letzten Jahren gilt: Sie wählen aus zwei Filmen ihren Favoriten. Der Film mit den meisten Stimmen wird gezeigt. Welcher das ist, erfahren Sie am Tag der Aufführung spätestens um 12 Uhr hier und auf unseren Social-Media-Kanälen. Bis 10 Uhr können Sie Ihre Wahl treffen.

Zur Wahl stehen
a) Bella Martha (Deutschland 2001)
b) Vom Gießen des Zitronenbaums (Frankreich/ Deutschland/ Kanada/ Türkei/ Palästina 2020)

zur Abstimmung auf Xoyondo

Bella Martha

In der Küche des Hamburger Edelrestaurants Lido ist Martha der Chef. Kochen ist ihre Leidenschaft, die sie obsessiv betreibt. Martha steht fest im Leben – zumindest glaubt sie das.  Auch auf der Couch des von der Restaurantbesitzerin verordneten Psychologen denkt Martha nur an eines: Kochen! Diese Routine wird gründlich aus dem Trott gebracht, als Marthas Schwester plötzlich bei einem Autounfall ums Leben kommt und Martha ihre verstörte achtjährige Nichte Lina bei sich aufnimmt. Martha beschließt, den Vater des Kindes ausfindig zu machen. Währenddessen stellt die Restaurantbesitzerin in Marthas Abwesenheit einen zweiten Chefkoch ein. Martha fühlt sich übergangen und will dem Nebenbuhler die Suppe gründlich versalzen. Doch dann kommt alles ganz anders...

Quelle: PANDORA FILM Verleih

zum Trailer auf YouTube 

Vom Gießen des Zitronenbaums

Der Künstler Elia kommt aus Nazareth und muss sich über Land und Leute doch sehr wundern. Schon der eigene Garten und seine Zitronenbäume sind vor den Begehrlichkeiten der Nachbarn nicht sicher. Bald bricht Elia auf, um anderswo heimisch zu werden und die seltsame Einsamkeit des kopfschüttelnden Beobachters hinter sich zu lassen. Er geht in jene Länder, wo die Frauen frei sind und die Kunst so schön tolerant, wo die Parks öffentlich sind und niemand nachbarliche Zitronen stiehlt. Auf seinen Streifzügen durch die Räume des Urbanen gerät er zwischen aggressive Parkbesucher, ferngesteuerte Touristen, rollende Polizisten und bis an die Zähne bewaffnete Spaziergänger. Erneut muss sich Elia wundern, doch aus dem Wundern wird bald ein nur zu bekanntes Befremden...

Quelle: NEUE VISIONEN

zum Trailer auf YouTube

 

Alle Sommerfilmnächte im Überblick

Bild zur 7. Giebichensteiner Sommerfilmnächte

Kino unterm Sternenzelt! Wir laden zum gemütlichen Filmabend in der romantischen Kulisse der Oberburg Giebichenstein.

Der Film beginnt 21.30 Uhr. Vorab können Sie bereits ab 20 Uhr die Aussicht genießen oder 20.30 Uhr bei einer Kurzführung in die Geschichte der Burg eintauchen. Für kühle Getränke und Snacks ist gesorgt.
Eintritt: 8,50 €

Wie in den letzten Jahren gilt: Sie wählen aus zwei Filmen ihren Favoriten. Der Film mit den meisten Stimmen wird gezeigt. Welcher das ist, erfahren Sie am Tag der Aufführung spätestens um 12 Uhr hier und auf unseren Social-Media-Kanälen. Bis 10 Uhr können Sie Ihre Wahl treffen.

Zur Wahl stehen
a) Freibad (Deutschland 2022)
b) Der Gott des Gemetzels (Frankreich/ Deutschland/ Polen/ Spanien 2011)

zur Abstimmung auf Xoyondo

Freibad

Es ist Sommer und sehr heiß im einzigen Frauenfreibad Deutschlands. Dort badet Frau oben ohne, im Bikini, Badeanzug oder Burkini. Jede folgt dabei anderen Regeln. Das führt immer wieder zu Reibereien. Als dann auch noch eine Gruppe komplett verhüllter Frauen das Frauenbad begeistert für sich entdeckt, fliegen buchstäblich die Fetzen: Wem gehört das Bad und wer bestimmt die Regeln? Wem gehört der weibliche Körper? Und wann ist denn überhaupt eine Frau eine Frau? Die Bademeisterin kündigt entnervt. Als dann aber als Nachfolge ausgerechnet ein Mann als Bademeister angestellt wird, eskaliert die Situation in unvorhersehbare Richtungen...

Quelle: Constantin Film

zum Trailer auf YouTube 

Der Gott des Gemetzels

Zwei Elfjährige prügeln sich auf einem Spielplatz, einem der beiden Jungen werden dabei Zähne ausgeschlagen. Die Eltern des „Opfers“,  haben die Eltern des „Übeltäters“ eingeladen, um den Vorfall wie vernünftige Menschen zu klären. Was als friedlicher Austausch über Zivilisation, Gewalt und die Grenzen der Verantwortlichkeit beginnt, entwickelt sich schon bald zu einem Streit voller Widersprüche und grotesker Vorurteile. Und schließlich platzt die dünne Haut der bürgerlichen Kultiviertheit auf: Vier Erwachsene geraten aus der Fassung. Brutal und rücksichtslos werden Grenzen überschritten, provoziert und schließlich deutlich, dass sie alle hinter ihrer zivilisierten Maske einen ‘Gott des Gemetzels‘ anbeten...

Quelle: Constantin Film

zum Trailer auf YouTube

 

Alle Sommerfilmnächte im Überblick

Bild zur 7. Giebichensteiner Sommerfilmnächte

Kino unterm Sternenzelt! Wir laden zum gemütlichen Filmabend in der romantischen Kulisse der Oberburg Giebichenstein.

Der Film beginnt 21.30 Uhr. Vorab können Sie bereits ab 20 Uhr die Aussicht genießen oder 20.30 Uhr bei einer Kurzführung in die Geschichte der Burg eintauchen. Für kühle Getränke und Snacks ist gesorgt.
Eintritt: 8,50 €

Wie in den letzten Jahren gilt: Sie wählen aus zwei Filmen ihren Favoriten. Der Film mit den meisten Stimmen wird gezeigt. Welcher das ist, erfahren Sie am Tag der Aufführung spätestens um 12 Uhr hier und auf unseren Social-Media-Kanälen. Bis 10 Uhr können Sie Ihre Wahl treffen.

Zur Wahl stehen
a) Napola- Elite für den Führer (Deutschland 2004)
b) Wir sind jung. Wir sind stark. (Deutschland 2014)

zur Abstimmung auf Xoyondo

Napola - Elite für den Führer

Deutschland, 1942: Der 16-jährige Friedrich besucht gegen den Willen seiner Eltern ein Nazi-Elite-Internat. Erst der Einfluss eines sensiblen Mitschülers lässt in ihm Zweifel am System aufkeimen. Der mit dem Deutschen Filmpreis 2003 für das beste Drehbuch ausgezeichnete Film erzählt mit großer atmosphärischer Dichte von dem Zwiespalt der Heranwachsenden zwischen Freundschaft, Selbstfindung, Akzeptanz und den Forderungen nach blindem Gehorsam, Opferbereitschaft und Vaterlandstreue. Die eindrückliche Geschichte einer Jungenfreundschaft, die durch die grausamen Mechanismen und Manipulationen der damaligen Zeit jäh beendet wird, gibt zugleich ein spannendes und tragisches Zeugnis von dem Verlust der Unschuld, der Ideale und der Jugend einer ganzen Generation...

Quelle: Constantin Film

zum Trailer auf YouTube 

Wir sind jung. Wir sind stark.

Rostock-Lichtenhagen 1992. In der verödeten Wohnsiedlung hängen die Jugendlichen herum und wissen nichts mit sich anzufangen.  Wir sind jung. Wir sind stark erzählt die Geschichte eines Tages, dem 24. August 1992, aus den Blickwinkel unterschiedlicher Menschen. Sie alle eint die Sehnsucht nach einer Heimat, Liebe und Anerkennung. Doch am Ende dieses Tages werden einige von ihnen um ihr Leben fürchten, während andere Molotow-Cocktails werfen und Interviews geben. Wir sind jung. Wir sind stark. zeigt, wie eine Gesellschaft vor den Augen der Weltpresse, in einer der schlimmsten Ausschreitungen der Nachkriegsgeschichte, moralisch gegen die Wand fährt...

Quelle: 24 Bilder Film 

zum Trailer auf YouTube

 

Alle Sommerfilmnächte im Überblick

Eine Mitmach-Aktion für Kinder und ihre Erwachsenen

Mitmachaktionen für die ganze Familie: In den Sommermonaten auf der Oberburg Giebichenstein. Dort wird mittelalterliches Leben wieder lebendig. Geschichten in Zinn gegossen, Ritter auf dem Giebichenstein und Backen auf der Burg nach alten Rezepturen. Fragen wie „Wie haben Kinder im Mittelalter gespielt?“ oder „Woher wissen wir wie die Oberburg Giebichenstein ausgesehen haben könnte?“ werden in unterschiedlichen Veranstaltungen geklärt. Auch lösen sich dabei die Geheimnisse um das Werkzeug Dreule und die Frage wie ein Haufen Steine Archäologen Geschichten erzählen kann.

Burg Giebichenstein mit Sternenhimmel

Wann haben Sie das letzte Mal Sternschnuppen gezählt?

Vom 5. bis 7. August 2024 verwandelt sich die Oberburg in ein Paradies für Sternenfreunde und Romantiker.
Am nächtlichen Himmel sind bei klarem Wetter nicht nur die funkelnden Sterne, sondern auch die Perseiden zu sehen. Der auch „Laurentiustränen“ genannte Meteorstrom taucht jährlich in der ersten Augusthälfte auf und führt viele Sternschnuppen mit sich.

Ausgerüstet mit eigenem Picknickkorb und –decke, sofern vorhanden auch Teleskop oder Fernrohr, kann man den Abend von 18 Uhr bis Mitternacht auf dem Burgplateau verbringen. Kalte Getränke und Heißes vom Grill gibt es am Sommertresen.

Am 7. August lädt die Gesellschaft für astronomische Bildung um 21 Uhr zu einem Kurzvortrag zum Ursprung der Perseiden ein. Daran schließt sich eine Himmelsbeobachtung durch das Teleskop an.

Eintritt: 4 €/erm. 2,50 €

Burg Giebichenstein mit Sternenhimmel

Wann haben Sie das letzte Mal Sternschnuppen gezählt?

Vom 5. bis 7. August 2024 verwandelt sich die Oberburg in ein Paradies für Sternenfreunde und Romantiker.
Am nächtlichen Himmel sind bei klarem Wetter nicht nur die funkelnden Sterne, sondern auch die Perseiden zu sehen. Der auch „Laurentiustränen“ genannte Meteorstrom taucht jährlich in der ersten Augusthälfte auf und führt viele Sternschnuppen mit sich.

Ausgerüstet mit eigenem Picknickkorb und –decke, sofern vorhanden auch Teleskop oder Fernrohr, kann man den Abend von 18 Uhr bis Mitternacht auf dem Burgplateau verbringen. Kalte Getränke und Heißes vom Grill gibt es am Sommertresen.

Am 7. August lädt die Gesellschaft für astronomische Bildung um 21 Uhr zu einem Kurzvortrag zum Ursprung der Perseiden ein. Daran schließt sich eine Himmelsbeobachtung durch das Teleskop an.

Eintritt: 4 €/erm. 2,50 €

Mit Vortrag und Sternenbeobachtung am Teleskop

Burg Giebichenstein mit Sternenhimmel

Wann haben Sie das letzte Mal Sternschnuppen gezählt?

Vom 5. bis 7. August 2024 verwandelt sich die Oberburg in ein Paradies für Sternenfreunde und Romantiker.
Am nächtlichen Himmel sind bei klarem Wetter nicht nur die funkelnden Sterne, sondern auch die Perseiden zu sehen. Der auch „Laurentiustränen“ genannte Meteorstrom taucht jährlich in der ersten Augusthälfte auf und führt viele Sternschnuppen mit sich.

Ausgerüstet mit eigenem Picknickkorb und –decke, sofern vorhanden auch Teleskop oder Fernrohr, kann man den Abend von 18 Uhr bis Mitternacht auf dem Burgplateau verbringen. Kalte Getränke und Heißes vom Grill gibt es am Sommertresen.

Am 7. August lädt die Gesellschaft für astronomische Bildung um 21 Uhr zu einem Kurzvortrag zum Ursprung der Perseiden ein. Daran schließt sich eine Himmelsbeobachtung durch das Teleskop an.

Eintritt: 4 €/erm. 2,50 €

Bild zur 7. Giebichensteiner Sommerfilmnächte

Kino unterm Sternenzelt! Wir laden zum gemütlichen Filmabend in der romantischen Kulisse der Oberburg Giebichenstein.

Der Film beginnt 21.30 Uhr. Vorab können Sie bereits ab 20 Uhr die Aussicht genießen oder 20.30 Uhr bei einer Kurzführung in die Geschichte der Burg eintauchen. Für kühle Getränke und Snacks ist gesorgt.
Eintritt: 8,50 €

Wie in den letzten Jahren gilt: Sie wählen aus zwei Filmen ihren Favoriten. Der Film mit den meisten Stimmen wird gezeigt. Welcher das ist, erfahren Sie am Tag der Aufführung spätestens um 12 Uhr hier und auf unseren Social-Media-Kanälen. Bis 10 Uhr können Sie Ihre Wahl treffen.

Zur Wahl stehen
a) Porträt einer jungen Frau in Flammen (Frankreich 2019)
b) Die weiße Massai (Deutschland 2005)

zur Abstimmung auf Xoyondo

Porträt einer jungen Frau in Flammen

Ein ungewöhnlicher Auftrag führt die Pariser Malerin Marianne im Jahr 1770 auf eine einsame Insel an der Küste der Bretagne: Sie soll heimlich ein Gemälde von Héloïse anfertigen, die gerade eine Klosterschule für junge adelige Frauen verlassen hat und bald verheiratet werden soll. Denn Héloïse weigert sich, Modell zu sitzen, um gegen die von ihrer Mutter arrangierte Ehe zu protestieren. So beobachtet Marianne Héloïse während ihrer Spaziergänge an die Küste und malt abends aus dem Gedächtnis heraus ihr Portrait. Langsam wächst zwischen den eindringlichen Blicken eine unwiderstehliche Anziehungskraft…

Quelle: DIE FILMAGENTINNEN

zum Trailer auf YouTube

Die weiße Massai

Am Ende ihrer Ferien in Kenia lernt Carola den Samburu-Krieger Lemalian kennen. Carola ist fasziniert und verliebt sich Hals über Kopf. Kurzerhand storniert Carola den Rückflug und schickt ihren Freund Stefan allein nach Hause. Sie bleibt in Kenia und macht sich auf die Suche nach Lemalian. Nach einer abenteuerlichen Fahrt durch die afrikanische Wildnis lernt Carola in Maralal die Deutsche Elisabeth kennen und freundet sich mit ihr an. In Maralal trifft sie auch Lemalian wieder und folgt ihm in sein Dorf Barsaloi.  Mit unglaublicher Energie und allen Widerständen zum Trotz baut sie sich ein neues Leben in Afrika auf. Doch was sie für die größte Liebe ihres Lebens hält, wird zu einem Leben zwischen Himmel und Hölle, einem großen Abenteuer an der Grenze des menschlich Machbaren... 

Quelle: Constantin Film

zum Trailer auf YouTube 

 

 

Alle Sommerfilmnächte im Überblick

Bild zur 7. Giebichensteiner Sommerfilmnächte

Kino unterm Sternenzelt! Wir laden zum gemütlichen Filmabend in der romantischen Kulisse der Oberburg Giebichenstein.

Der Film beginnt 21.30 Uhr. Vorab können Sie bereits ab 20 Uhr die Aussicht genießen oder 20.30 Uhr bei einer Kurzführung in die Geschichte der Burg eintauchen. Für kühle Getränke und Snacks ist gesorgt.
Eintritt: 8,50 €

Wie in den letzten Jahren gilt: Sie wählen aus zwei Filmen ihren Favoriten. Der Film mit den meisten Stimmen wird gezeigt. Welcher das ist, erfahren Sie am Tag der Aufführung spätestens um 12 Uhr hier und auf unseren Social-Media-Kanälen. Bis 10 Uhr können Sie Ihre Wahl treffen.

zur Wahl stehen

a) Der Zeuge (Deutschland 2023)
b) Tel Aviv - Beirut (Deutschland/ Frankreich/ Zypern 2023)

zur Abstimmung auf Xoyondo

Der Zeuge

Deutschland, kurz nach dem 2. Weltkrieg: Als jahrelanger Häftling der KZs Buchenwald, Lichtenburg, Esterwegen und Flossenbürg erlebte Carl Schrade die Gräueltaten der Nazis aus nächster Nähe. Jetzt soll der ehemalige Juwelenhändler als Kronzeuge der Anklage vor einem Gericht aussagen, um seine Peiniger hinter Gitter zu bringen. Auf der Anklagebank sitzen SS-Männer, NSDAP-Funktionäre und Ilse Koch, die Frau des berüchtigten KZ-Kommandanten Karl Koch. Die Liste ihrer menschenverachtenden Verbrechen ist lang, die Liste der Ausreden und Rechtfertigungen beinahe noch länger. An der Schuld besteht kaum ein Zweifel. Aber woher stammt Carl Schrades umfassendes Wissen über die Abläufe in der Lagerverwaltung und wie überlebte er mehr als zehn Jahre in den Lagern?...

Quelle: NEUE VISIONEN

zum Trailer auf Neue Visionen

Tel Aviv - Beirut

„Tel Aviv – Beirut“ ist ein historisches Drama vor dem Hintergrund des israelisch- libanesischen Konflikts in den Jahren 1984 bis 2006. Der Film erzählt von der epischen Reise zweier Familien auf beiden Seiten der Grenze, deren Schicksale durch den Krieg im Libanon miteinander verwoben sind. Im Zentrum der sich über 20 Jahre erstreckenden Geschichte stehen zwei Frauen, eine Libanesin und eine Israelin, die sich inmitten des Krieges zusammenfinden und sich gemeinsam auf eine Reise begeben, um einen geliebten Menschen zu retten. Zusammenhalt und Hoffnung im Angesicht der erschütternden Realität des Krieges - ein eindringlicher Film voll roher Kraft und großer Poesie... 

Quelle: NEUE VISIONEN

zum Trailer auf YouTube 

 

Alle Sommerfilmnächte im Überblick

Bild zur 7. Giebichensteiner Sommerfilmnächte

Kino unterm Sternenzelt! Wir laden zum gemütlichen Filmabend in der romantischen Kulisse der Oberburg Giebichenstein.

Der Film beginnt 21.30 Uhr. Vorab können Sie bereits ab 20 Uhr die Aussicht genießen oder 20.30 Uhr bei einer Kurzführung in die Geschichte der Burg eintauchen. Für kühle Getränke und Snacks ist gesorgt.
Eintritt: 8,50 €

Wie in den letzten Jahren gilt: Sie wählen aus zwei Filmen ihren Favoriten. Der Film mit den meisten Stimmen wird gezeigt. Welcher das ist, erfahren Sie am Tag der Aufführung spätestens um 12 Uhr hier und auf unseren Social-Media-Kanälen. Bis 10 Uhr können Sie Ihre Wahl treffen.

zur Wahl stehen

a) Caveman (Deutschland 2023) 
b) Triangle of Sadness (Schweden/ UK/ USA/ Frankreich/ Griechenland 2022)

zur Abstimmung auf Xoyondo

Caveman

Schon als Kind wollte der erfolglose Autoverkäufer unbedingt Comedian werden und nun hat er endlich die Chance, sich zu beweisen. Das perfekte Thema für sein Programm hat er auch schon parat: Vor kurzem ist Rob nämlich der Caveman – sein imaginärer Freund aus der Steinzeit – begegnet. Seitdem tauscht Rob sich oft und gern mit diesem altersweisen Höhlenmenschen aus und glaubt, dank seines Alter Egos endlich den Unterschied zwischen Männern und Frauen, besser verstehen zu können. Doch es gibt da ein Problem – und das heißt Claudia Müller und ist mit Rob verheiratet. Nachdem ihn Claudia im Streit vor seinem großen Auftritt verlassen hat, schleppt Rob sich auf die Bühne und ändert spontan sein Programm. Er erklärt dem Publikum die Unvereinbarkeit von Frauen und Idioten. Er nimmt die Zuschauer mit auf einen wilden und witzigen Ritt durch seine Beziehung. Am Ende soll das Publikum entscheiden wer der Idiot ist...

Quelle: Constantin Film

zum Trailer auf YouTube

Triangle of Sadness

Die Models Carl und Yaya bewegen sich in der Welt der Mode, während sie gleichzeitig die Grenzen ihrer Beziehung ausloten. Das Paar sagt zu, als es auf eine Luxusyacht eingeladen wird, zusammen mit einer halbseidenen Bande von superreichen Passagieren. Auf den ersten Blick scheint alles perfekt und Instagram-tauglich zu sein. Doch ein Sturm zieht auf, und das Paar findet sich auf einer einsamen Insel wieder, zusammen mit einer Gruppe von Milliardären und einer Reinigungskraft des Schiffes. Plötzlich ist die Hierarchie auf den Kopf gestellt, denn die Reinigungskraft ist die Einzige, die fischen kann...

Quelle: DIE FILMAGENTINNEN

zum Trailer auf YouTube 

 

Alle Sommerfilmnächte im Überblick

Filmstart 21.30 Uhr, Einlass 20 Uhr

Sommerkino auf der Burg Giebichenstein

Kino unterm Sternenzelt! An den ersten drei Augustwochenenden (jeweils Do., Fr. und Sa.) laden wir zu Filmabenden in der romantischen Kulisse der Oberbug Giebichenstein ein. 
Zwei Filme stehen pro Abend zur Auswahl. Das Publikum wählt vorab, welchen Film es sehen möchte. Nur der Film mit den meisten Stimmen wird gezeigt.

Und so geht’s:

1. Film auswählen, zum Voting geht’s in der Terminliste. Die Abstimmung läuft bis 10 Uhr des jeweiligen Veranstaltungstages. Das Ergebnis wird bis 12 Uhr hier und über unsere Social-Media-Kanäle veröffentlicht. 

2. Ab 20 Uhr bei kühlen Getränken und Snacks die Aussicht und Burgatmosphäre genießen, 20.30 Uhr eine Kurzführung zur Burggeschichte erleben und zum Filmbeginn um 21.30 Uhr im Liegestuhl zurücklehnen.

Zur Wahl stehen

a)Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush (Deutschland 2022)

b)Frances Ha (USA 2012)

zur Abstimmung auf Xoyondo

Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush 

Murat ist weg. Inhaftiert im US-Gefangenenlager Guantanamo. Rabiye Kurnaz, Bremer Hausfrau und liebende Mutter, versteht die Welt nicht mehr. Geht zur Polizei, informiert Behörden und verzweifelt fast an ihrer Ohnmacht. Bis sie Bernhard Docke findet. Der zurückhaltende, besonnene Menschenrechtsanwalt. Papier ist geduldig, Rabiye ist es nicht. Sie zieht mit Bernhard bis vor den Supreme Court nach Washington, um gegen George W. Bush zu klagen. Bernhard gibt dabei auf sie acht. Und Rabiye bringt ihn zum Lachen. Und am Ende geschieht, was niemand mehr für möglich hält...

Quelle: PANDORA FILM

zum Trailer auf YouTube

Frances Ha

Schnell, witzig, auf eine makellose Art verführerisch und in pointierten schwarz-weiß Bildern gedreht. In Brooklyn, treffen wir auf Frances. Frances, die auf der Suche nach Glück durch das heutige New York stolpert. Wie viele ihrer Generation der Fast-Erwachsenen will sie alles ausprobieren, erreicht dabei aber nur wenig. Ihr größter Erfolg ist die Freundschaft mit der mürrischen und scharfzüngigen Sophie, mit der sie ihre Tage in New York verbringt: „wie ein lesbisches Paar, das keinen Sex mehr hat“. Eine aufkeimende Romanze zu einem ihrer Freunde endet im Nirgendwo. Trotz ihrer Verrücktheit verliebt man sich in Frances...

Quelle: DIE FILMAGENTINNEN

zum Trailer auf YouTube

 

Alle Sommerfilmnächte im Überblick

Bild zur 7. Giebichensteiner Sommerfilmnächte

Kino unterm Sternenzelt! Wir laden zum gemütlichen Filmabend in der romantischen Kulisse der Oberburg Giebichenstein.

Der Film beginnt 21.30 Uhr. Vorab können Sie bereits ab 20 Uhr die Aussicht genießen oder 20.30 Uhr bei einer Kurzführung in die Geschichte der Burg eintauchen. Für kühle Getränke und Snacks ist gesorgt.
Eintritt: 8,50 €

Wie in den letzten Jahren gilt: Sie wählen aus zwei Filmen ihren Favoriten. Der Film mit den meisten Stimmen wird gezeigt. Welcher das ist, erfahren Sie am Tag der Aufführung spätestens um 12 Uhr hier und auf unseren Social-Media-Kanälen. Bis 10 Uhr können Sie Ihre Wahl treffen.

zur Wahl stehen

a) Systemsprenger (Deutschland 2019) 
b) Bushido - Zeiten ändern dich (Deutschland 2010)

zur Abstimmung auf Xoyondo

Systemsprenger

Laut, wild, unberechenbar: Benni! Die Neunjährige treibt ihre Mitmenschen zur Verzweiflung. Dabei will sie nur eines: wieder zurück nach Hause! Pflegefamilie, Wohngruppe, Sonderschule: Egal, wo Benni hinkommt, sie fliegt sofort wieder raus. Die wilde Neunjährige ist das, was man im Jugendamt einen „Systemsprenger“ nennt. Dabei will Benni nur eines: Liebe, Geborgenheit und wieder bei Mama wohnen! Doch Bianca hat Angst vor ihrer unberechenbaren Tochter. Als es keinen Platz mehr für Benni zu geben scheint und keine Lösung mehr in Sicht ist, versucht der Anti-Gewalttrainer Micha, sie aus der Spirale von Wut und Aggression zu befreien...

Quelle: 24 BILDER FILM

zum Trailer auf YouTube

Bushido - Zeiten ändern dich

Bushido befindet sich auf Konzert-Tournee durch Deutschland, als er eine Postkarte von seinem Vater erhält. Alte Erinnerungen kochen hoch: Seine Kindheit als Ghettojunge in Berlin, statt Schule dealt er Drogen, rutscht in die Kriminalität, es droht der Knast. Vor allem aber läuft ein Bild in Bushidos Hirn Amok, wie sein Vater die Mutter vor seinen Augen schlägt. Auf dem Höhepunkt seiner Karriere als Rapper muss sich Bushido den Dämonen der Vergangenheit stellen. Von wegen Zeiten ändern sich, Zeiten ändern Dich...

Quelle: Constantin Film

 

 

Alle Sommerfilmnächte im Überblick

Filmstart 21.30 Uhr, Einlass 20 Uhr

Sommerkino auf der Burg Giebichenstein

Kino unterm Sternenzelt! An den ersten drei Augustwochenenden (jeweils Do., Fr. und Sa.) laden wir zu Filmabenden in der romantischen Kulisse der Oberbug Giebichenstein ein. 
Zwei Filme stehen pro Abend zur Auswahl. Das Publikum wählt vorab, welchen Film es sehen möchte. Nur der Film mit den meisten Stimmen wird gezeigt.

Und so geht’s:

1. Film auswählen, zum Voting geht’s in der Terminliste. Die Abstimmung läuft bis 10 Uhr des jeweiligen Veranstaltungstages. Das Ergebnis wird bis 12 Uhr hier und über unsere Social-Media-Kanäle veröffentlicht. 

2. Ab 20 Uhr bei kühlen Getränken und Snacks die Aussicht und Burgatmosphäre genießen, 20.30 Uhr eine Kurzführung zur Burggeschichte erleben und zum Filmbeginn um 21.30 Uhr im Liegestuhl zurücklehnen.

Kartenverkauf:
Karten gibt's an der Abendkasse vor Ort ab 20 Uhr.
Reservierung  sind möglich unter 0345-2213030 oder per E-Mail an Stadtmuseum@halle.de. 
Vorverkauf: Direkt vor Ort (Di. - Fr. 10 - 18 Uhr, Sa.- So. 10 - 19 Uhr) und im Stadtmuseum Halle, Große Märkerstr. 10 ( Di.- So. 10 - 17 Uhr)
Eintritt: 8,50 €